Kultur

Sotheby's brachte zwei Klimt-Gemälde unter den Hammer

Gleich zwei Ölgemälde von Gustav Klimt standen am Mittwochabend in London bei der Sotheby's Auktion mit Moderner und Impressionistischer Kunst im Fokus: "Bauerngarten" des Secessionisten erzielte dabei mit 47,9 Millionen Pfund (56,68 Mio. Euro) den dritthöchsten Preis eines Kunstwerks bei einer europäischen Auktion. "Mädchen im Grünen" ging hingegen an die Wiener Klimt-Foundation.

„Bauerngarten“ erzielte mit 47,9 Millionen Pfund (56,68 Mio. Euro) den dritthöchsten Preis eines Kunstwerks bei einer europäischen Auktion. SN/AFP/DANIEL LEAL-OLIVAS
„Bauerngarten“ erzielte mit 47,9 Millionen Pfund (56,68 Mio. Euro) den dritthöchsten Preis eines Kunstwerks bei einer europäischen Auktion.

Der "Bauerngarten" war 1907 am Attersee entstanden und befand sich zuletzt über 20 Jahre in einer Londoner Privatsammlung. In Wien sei das Werk letztmals 1964 ausgestellt gewesen, so der Klimt-Experte und Ex-Chef des Leopold Museums, Tobias G. Natter gegenüber der APA. Vier Bieter lieferten sich ein Gefecht, das den Letztpreis schließlich deutlich über den Schätzwert von 35 Mio. Pfund (41,42 Mio. Euro) trieb.

Deutlich günstiger kam die Klimt-Foundation an ihr Werk. Der Stiftung, die aus der umstrittenen Sammlung Ucicky hervorgegangen ist, steht Ex-Leopold-Geschäftsführer Peter Weinhäupl vor. Klimts "Mädchen im Grünen" aus 1896 kam letztlich bei 4,32 Mio. Pfund (5,07 Mio. Euro) zum Liegen.

Ein weiteres Toplos des Moderne & Impressionisten-Abends, der insgesamt 177,02 Mio. Pfund (207,51 Mio. Euro) an Versteigerungsergebnissen erbrachte, war ein Stillleben von Pablo Picasso: "Plant de Tomate", das für 17 Mio. Pfund (20,12 Mio. Euro) den Besitzer wechselte.

(APA)

Aufgerufen am 24.11.2017 um 11:00 auf https://www.sn.at/kultur/sotheby-s-brachte-zwei-klimt-gemaelde-unter-den-hammer-60370

Meistgelesen

    Schlagzeilen