Kultur

Symphoniker starten "Grätzl-Konzerte" in Simmering

Mit einem fröhlichen Melodienprogramm starten die Wiener Symphoniker am Mittwoch ihre "Grätzl-Konzerte" abseits der traditionellen Innenstadtspielstätten. In der Simmeringer Simm City, wo sonst eher Heavy Metal erklingt, geht die Reihe los, die "die Welthauptstadt der Musik und ihre Bewohner dort, wo sie daheim sind" feiern möchte. Zweite Station ist am Donnerstag der Hernalser Reaktor.

Das Ziel, dem Publikum fern von Konzerthaus oder Musikverein entgegenzukommen, um sich auch wirklich als das "Orchester aller Wiener" fühlen zu dürfen, hat auch die musikalische Zusammenstellung geprägt: Mit zahleichen Hits aus der Strauß-Dynastie, mit Offenbachs "Barcarole" oder Mozarts Ouvertüre zur "Entführung" darf man sich auf Bekanntes, Bewährtes und Beschwingtes freuen. Geleitet wird das Programm von David Marlow, begleitet wird der Abend von Ö1-Moderatorin Teresa Vogl.

Nach den beiden Terminen im Süden und Westen von Wien sollen weitere Stationen "im Herzen der Wiener Gemeindebezirke" folgen - diese werden aber erst bekanntgegeben. Für das Orchester geht es zunächst erstmal "heim" in den regulären Konzertbetrieb. Nach dem Ende des umjubelten Beethoven-Zyklus unter Chefdirigent Philippe Jordan im Konzerthaus, stehen Mitte Februar Konzerte mit dem ersten Gastdirigenten Lahav Shani sowie mit den Klaviersolisten Jasminka Stancul und Daniil Trifonow an.

Quelle: APA

KULTUR-NEWSLETTER

Jetzt anmelden und wöchentlich die wichtigsten Kulturmeldungen kompakt per E-Mail erhalten.

*) Eine Abbestellung ist jederzeit möglich, weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Aufgerufen am 31.10.2020 um 02:52 auf https://www.sn.at/kultur/symphoniker-starten-graetzl-konzerte-in-simmering-23603215

Kommentare

Schlagzeilen