Theater

aktionstheater ensemble wird 30: Doppelabend, Uraufführung

Mit zwei Wiederaufnahmen und einer Uraufführung feiert das aktionstheater ensemble rund um Regisseur Martin Gruber heuer sein 30-Jahr-Jubiläum: In neuer Bearbeitung stehen in Doppelabenden demnächst die Produktionen "Die wunderbare Zerstörung des Mannes" und "Pension Europa" im Kosmos Theater Wien auf dem Programm, im Juni feiert "Wie geht es weiter" in Bregenz Premiere.

Mit dem Untertitel "Die gelähmte Zivilgesellschaft" bringt das Ensemble im Rahmen des Bregenzer Frühlings am 4. Juni im Bregenzer Theater Kosmos sein jüngstes Werk zur Uraufführung, das anschließend ab 11. Juni im Werk X in Wien zu sehen ist. Zuvor gibt es von 16. bis 19. Jänner jedoch ein Wiedersehen mit der 2015 für einen Nestroy nominierten "Pension Europa": "Pur, nackt, manchmal poetisch, aber ungemein kraftvoll wird Alltägliches ohne Scheu analysiert und diskutiert", heißt es dazu in der Ankündigung. Der Abend stellt Fragen nach Themen wie Selbstbestimmtheit und den Grenzen der Korrektheit.

Am selben Abend ist auch "Die wunderbare Zerstörung des Mannes" aus dem Vorjahr zu sehen, in der sechs Schauspieler "zwischen Trump-Rohheiten und #metoo-Sensibilisierung" versuchen, "sich im Nebel der nachpatriachalen Geschlechterverhältnisse zurechtzufinden".

Quelle: APA

Aufgerufen am 20.08.2019 um 05:05 auf https://www.sn.at/kultur/theater/aktionstheater-ensemble-wird-30-doppelabend-urauffuehrung-63736519

Kommentare

Schlagzeilen