Theater

Berliner Theatertreffen: So schräg tönt Österreich

Viel gibt es beim Berliner Theatertreffen zu sehen - etwa große  Sprechoper aus Wien und eine Regiearbeit mit Salzburg-Bezug.

"das leere blatt glotze ihn an/und es klammere sich an die feder seine kopfverlassende hand/bis er sie schmeiße aufs glotzende weiß, dass dort wenigstens ein fleck sei": Auch der kreative Prozess des Schreibens kann zu Poesie werden. Mit untrüglichem Gespür für Rhythmus und Klang setzt Ernst Jandl in seiner Sprechoper "Aus der Fremde" die Entstehungsgeschichte eines Textes in Verse, die konsequent im Konjunktiv gehalten sind.

Am Wiener Volkstheater bildet das Stück die Klammer der Musiktheater-Produktion "humanistää!", das Jandls ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 27.05.2022 um 01:46 auf https://www.sn.at/kultur/theater/berliner-theatertreffen-so-schraeg-toent-oesterreich-121183453