Theater

"Der Kirschgarten" in der Josefstadt: Es lebt sich leicht in der Garten-WG

Partystimmung statt melancholischer Selbstvergessenheit: Regisseurin Amélie Niermeyer verlegt Anton Tschechows "Kirschgarten" ins Heute und zeigt eine gleichgültige Gesellschaft.

Raphael von Bargen als Jermolaj Alexejewitsch und Sona MacDonald als Ljubow Andrejewna Ranjewskaja. SN/APA/HERBERT NEUBAUER
Raphael von Bargen als Jermolaj Alexejewitsch und Sona MacDonald als Ljubow Andrejewna Ranjewskaja.

Auf dem russischen Landgut von Ljubow Andrejewna Ranjewskaja herrscht Partystimmung. Man lebt in den Tag hinein, mixt Smoothies und mahlt Kaffee - gewiss handelt es sich um Fair-Trade-Bohnen. Regisseurin Amélie Niermeyer hat für ihre Inszenierung von Tschechows "Kirschgarten" am Theater ...

30 Tage lang kostenlos testen, endet automatisch.

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie weitere 3 Monate um 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihre Vorteile:

  • Die SN als E-Paper in der SN-App, schon ab 20.00 Uhr am Vorabend
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle SN-Plus-Artikel
  • Unbeschränkter Zugang zum SN-Archiv
  • Auf bis zu 5 Endgeräten gleichzeitig nutzbar

Aufgerufen am 19.01.2020 um 06:25 auf https://www.sn.at/kultur/theater/der-kirschgarten-in-der-josefstadt-es-lebt-sich-leicht-in-der-garten-wg-80307328