Theater

Die Leere in Theatern erzeugt neuartige Probleme

Der größte Bühnenkonzern des Landes versucht, die Folgen der totalen Stilllegung zu schlichten.

Christian Kircher. SN/bundestheater holding/sabine hauswirth
Christian Kircher.

So einen Stillstand in österreichischen Theatern hat es noch nie gegeben: Nach der Absage aller Vorstellungen zogen die Bundestheater am Montag die nächsten Konsequenzen der Coronavorsorge. Sänger, Schauspieler, Bühnenpersonal, Kassenpersonal und Mitarbeiter in Werkstätten haben die Theater verlassen. Die letzte Probe habe am Freitagvormittag im Burgtheater stattgefunden, berichtet Holding-Chef Christian Kircher. Auch die Produktion von Bühnenbildern sei eingestellt. Alle Büros der Verwaltung seien fast verwaist. Er selbst sei in der Holding soeben einer der Letzten und gehe nach der Besprechung ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 23.01.2021 um 12:29 auf https://www.sn.at/kultur/theater/die-leere-in-theatern-erzeugt-neuartige-probleme-84941821