Theater

Ein Gefangener erkennt sich als Prinz

Das Burgtheater beginnt die Saison mit dem Erwachen aus bösem Traum.

Franz Pätzold (Prinz Sigismund) und Wolfram Rupperti (Soldat) SN/burgtheater/andreas pohlmann
Franz Pätzold (Prinz Sigismund) und Wolfram Rupperti (Soldat)

Sigismund wird aus einer Ausnahmesituation in das Leben geschleudert: vom Kerker auf den Thron. Diesen Gefangenen, der plötzlich ein Prinz im goldenen Anzug wird, spielt der 31-jährige Franz Pätzold von der ersten Minute an eindringlich und ungeheuer wandlungsfähig. Für ihn ist in "Das Leben ein Traum" die Isolation beendet.

Und mit der Premiere dieser Neuinszenierung des märchenhaften Stoffes von Calderón beendete das Burgtheater am Freitagabend im halb besetzten Zuschauerraum (691 Besucher für 1175 Sitzplätze) die Coronapause. Ein spanisches ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 28.09.2020 um 03:20 auf https://www.sn.at/kultur/theater/ein-gefangener-erkennt-sich-als-prinz-92769124