Theater

Jelinek- Stück über den Ibiza-Skandal: Lauter Opfer im Machtrausch

Elfriede Jelinek stellt in ihrem neuen Theaterstück Volksverführer als Scheinheilige und arme (Blut- und Leber-)Würstchen in ihrer Lächerlichkeit bloß.

Schmutzige Zehennägel bekommt man nicht zu Gesicht. Impulsgeber ist aber sehr wohl der Politskandal auf der spanischen Ferieninsel. Elfriede Jelinek schreibt über ihren Text "Schwarzwasser", der am Donnerstag im Akademietheater uraufgeführt wurde, vom "Ibiza-Filmchen", das eine Opferkult-Krise ausgelöst hat. Ihr Stück bringt aber weit mehr auf die Bühne. Es zeigt die vielen Gesichter von Populismus und Massenverblendung - nicht nur in Österreich.

Die für die Literaturnobelpreisträgerin typisch sprachgewaltige Assoziationsflut strömt dabei in losen Szenen ohne Handlungsstrang. Da ist ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 26.10.2020 um 05:51 auf https://www.sn.at/kultur/theater/jelinek-stueck-ueber-den-ibiza-skandal-lauter-opfer-im-machtrausch-83127130