Theater

Luk Percevals Stück über Kolonialgräuel: Theater muss die Welt verändern wollen

In Belgien bricht die Ignoranz über Gräuel der Kolonialzeit langsam auf. Auch Theatermacher Luk Perceval rüttelt auf.

Schuld lähmt und ängstigt. Sie ist abgründig peinlich, wenn sie sich in so kollektiver Grausamkeit entfaltet hat wie im Kongo als Kolonie: Belgien hat dieses afrikanische Land und seine Bevölkerung jahrzehntelang ausgebeutet. Die Scham über diese Brutalität und noch mehr ...

30 Tage lang kostenlos testen, endet automatisch.


Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie weitere 3 Monate um 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihre Vorteile:

  • Die SN als E-Paper in der SN-App, schon ab 20.00 Uhr am Vorabend
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle SN-Plus-Artikel
  • Unbeschränkter Zugang zum SN-Archiv
  • Auf bis zu 5 Endgeräten gleichzeitig nutzbar

Aufgerufen am 04.07.2020 um 06:27 auf https://www.sn.at/kultur/theater/luk-percevals-stueck-ueber-kolonialgraeuel-theater-muss-die-welt-veraendern-wollen-67449388