Theater

"Man macht keine Herz-OP auf Parkbank"

Das Schauspielhaus Salzburg stellt den Spielbetrieb weitgehend ein. Das Publikum habe dafür Verständnis, sagt der Intendant.

Der legendäre „Ritter Kamembert“ ist corona-tauglich – und kann womöglich an Vor- und Nachmittagen im März gespielt werden.  SN/schauspielhaus salzburg/jan friese
Der legendäre „Ritter Kamembert“ ist corona-tauglich – und kann womöglich an Vor- und Nachmittagen im März gespielt werden.

Der Probenbetrieb läuft wie in guten alten Zeiten. Die Akteure des Schauspielhaus Salzburg erarbeiten derzeit die Produktionen "Alte Meister" von Thomas Bernhard und "Räuber Hotzenplotz". Gezeigt werden die Neuinszenierungen aber erst frühestens Anfang April.

"Es war früh absehbar, dass es mit der vorzeitigen Öffnung nichts wird. Darum haben wir den Spielbetrieb bis Ende März weitgehend eingestellt", sagt Intendant Robert Pienz. Diese Ankündigung überrascht ob wöchentlicher Nach- und Neujustierungen des Spielplans, wie sie im Lockdown gepflegt werden. "Ich folge ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 22.01.2021 um 11:40 auf https://www.sn.at/kultur/theater/man-macht-keine-herz-op-auf-parkbank-98027140