Theater

Milo Raus "La clemenza di Tito": Heuchelei mit Schmuddelbild

Der gepriesene Theatermacher Milo Rau scheitert in Genf an Mozarts "La clemenza di Tito". Ein Streamingbericht über die Mittel gegen die Lockdown-Depression.

Vorfrühlingsstürme scheinen derzeit durch die großen Opernhäuser Europas zu toben. Es ist, als wollten sie die Lockdown-Depression und die Winterstarre wegblasen durch den Zaubertrank Livestream.

Aus leeren Häusern, die Musiker- und Sängerkollektive mit Masken, die Solisten wohl durchgetestet und spiel- wie sangesfreudig, tönen Premieren, die im monatelangen Stau der Pandemie trotzdem entstanden sind - sofern man denn proben durfte.

Die Wiener Staatsoper schritt mit der Hilfe des ORF schon länger voran, war am Sonntag mit "Carmen" ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 05.03.2021 um 08:28 auf https://www.sn.at/kultur/theater/milo-raus-la-clemenza-di-tito-heuchelei-mit-schmuddelbild-100099849