Theater

Neue Tanzstücke: Im Stillstand bewegt sich was

Der Kultur-Lockdown führt auch in der Tanzwelt zu Produktionsstaus. In Berlin und in Linz zeigen neue Stücke zumindest via Stream, wie sich die Pandemie auch als Inspiration nutzen lässt.

Wie Puppen stehen die Tänzer eingangs still, im Bild eingefroren. Die Schockstarre der Isolation: Kennen wir das nicht alle? Ekstatische Balkanklänge setzen das Ensemble unvermittelt in Bewegung, das Bühnengeschehen beschleunigt von null auf hundert. Grotesk wirken die maschinellen, ungelenken Bewegungen des Kollektivs - und spiegeln doch bloß die Sehnsucht nach Zusammenkunft.

Mei Hong Lin nimmt in ihrer neuesten Tanzkreation nicht nur Bezug auf die pandemische Situation, sie widmet ihr einen Tanzabend. "Liebesbriefe" heißt die Kreation am Landestheater Linz, ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 15.10.2021 um 11:27 auf https://www.sn.at/kultur/theater/neue-tanzstuecke-im-stillstand-bewegt-sich-was-101065402