Theater

Noch eine Burg-Premiere vor dem Lockdown: Adam und Eva im Automatenbüfett

Barbara Frey inszeniert das Stück der österreichischen Exilautorin Anna Gmeyner am Akademietheater.

Mit schweizerischer Bedächtigkeit begegnet Regisseurin Barbara Frey dem "Automatenbüfett", der gastronomischen Reaktion auf Beschleunigung und Schnelllebigkeit. In den Automatenrestaurants gibt es kein langes Warten auf Servierpersonal, keine Unterschiede zwischen arm und reich, freundlich oder unhöflich. Hier sind alle Gäste gleich. Schnell wird eine Münze eingeworfen und das gewünschte Sandwich ist frei zur Entnahme. Die aus Wien stammende Exilautorin Anna Gmeyner (1902-1991) machte es zum Schauplatz ihres gleichnamigen Stückes aus dem Jahr 1932, das letzten Freitag Premiere am Akademietheater feierte. Bis ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 23.11.2020 um 08:24 auf https://www.sn.at/kultur/theater/noch-eine-burg-premiere-vor-dem-lockdown-adam-und-eva-im-automatenbuefett-95004859