Theater

Regisseurin Yael Ronen ortet neue Welle des Konservatismus

Nach einem Jahrzehnt hat die israelische Regisseurin Yael Ronen (42) ihr Theaterstück "Dritte Generation" für das Berliner Maxim Gorki Theater überarbeitet, auch weil die politischen Debatten aus ihrer Sicht schärfer geworden sind. Einige Dinge, die damals noch Tabus gewesen seien, seien nun Mainstream. "Weil die Dinge viel radikaler geworden sind, auch politische Diskussionen", sagte Ronen.

Ronen überarbeitete ihr Theaterstück "Dritte Generation" SN/APA/dpa/Monika Skolimowska
Ronen überarbeitete ihr Theaterstück "Dritte Generation"

Die Neufassung "Third Generation - Next Generation" wird erstmals am Samstag, den 9. März in Berlin gezeigt. Es geht um das Verhältnis von Israelis, Palästinensern und Deutschen. An vielen Orten gebe es eine Welle des Konservatismus oder Abwandlungen von Nationalismus, sagte Ronen der Deutschen Presse-Agentur. Ihr Stück "Dritte Generation" von 2008 lief viele Jahre an der Schaubühne, mittlerweile arbeitet sie als Regisseurin am Gorki Theater.

Quelle: Apa/Dpa

KULTUR-NEWSLETTER

Jetzt anmelden und wöchentlich die wichtigsten Kulturmeldungen kompakt per E-Mail erhalten.

*) Eine Abbestellung ist jederzeit möglich, weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Aufgerufen am 25.01.2021 um 03:26 auf https://www.sn.at/kultur/theater/regisseurin-yael-ronen-ortet-neue-welle-des-konservatismus-66918073

Kommentare

Schlagzeilen