Theater

"Rhythmus und Rausch" zum Auftakt der Sommerszene: In der Nähe liegt die Kraft

Mit einer Performance von Helene Weinzierl im Spanungsfeld zwischen Nähe und Distanz, Anonymität und Intimität hat das Festival nach einem Jahr Corona-Zwangspause begonnen.

So schnell gibt er nicht auf, der Mann im sportlichen Trainingsgewand: "Fühlt ihr die gute Energie?", fragt er ins Publikum, während er unermüdlich wie in einer Duracell-Werbung seine Tanzbewegungen wiederholt: "Kommt schon, schüttelt alles, was ihr habt! Und lächelt!" Ob dieser Aufforderung auch auf jedem Sitzplatz Folge geleistet wird, ist freilich schwer zu sagen: Alle im Publikum haben FFP2-Masken auf. Aber auch das passt zum Thema: Um Nähe und Distanz, Anonymität und Intimität dreht sich in der Choreografie "Rhythmus und ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 21.06.2021 um 06:13 auf https://www.sn.at/kultur/theater/rhythmus-und-rausch-zum-auftakt-der-sommerszene-in-der-naehe-liegt-die-kraft-104987986