Theater

Roman "Die Schwerkraft der Verhältnisse" auf der Bühne: Doch die Verhältnisse, die sind nicht so!

Erste Premiere nach dem vierten Lockdown am Akademietheater: "Die Schwerkraft der Verhältnisse" als Uraufführung.

. Wie Bertolt Brechts "Dreigroschenoper" erzählt auch "Die Schwerkraft der Verhältnisse" von den Schatten, die die Verhältnisse auf das Leben des Einzelnen werfen. Regisseur Bastian Kraft hat Marianne Fritz' 1978 erschienenen Roman dramatisiert und inszeniert. Die österreichische Autorin (1948- 2007), deren von Literatur und Kritik zu wenig beachtetes Werk eine ganz eigene Sprache und Form aufweist, beleuchtet radikal die Auswirkungen des politischen Klimas auf das Leben der Menschen.

Als erste Premiere nach dem vierten Lockdown kam die Bühnenfasssung ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 19.01.2022 um 06:33 auf https://www.sn.at/kultur/theater/roman-die-schwerkraft-der-verhaeltnisse-auf-der-buehne-doch-die-verhaeltnisse-die-sind-nicht-so-114253984