Theater

Theater Arche: Irrfahrt von der Antike bis ins Zoom-Meeting

"Odyssee 2021" klappert viele Referenzen ab. Ein Probenbesuch im Theater Arche.

Das Theater Arche realisiert zeitgenössische Texte als Stationentheater. SN/theater arche/jakub kavin
Das Theater Arche realisiert zeitgenössische Texte als Stationentheater.

Jakub Kavin läuft auf Manami Okazaki zu und rückt sie ein paar Meter nach links in die Mitte des Lichtkegels. Bis um drei Uhr nachts haben die beiden das Programmheft finalisiert und eingeleuchtet. Jetzt sieht er ein, dass die Mühe nur bedingt sinnvoll war. "Das ist ein gutes Beispiel, das zeigt, dass man eigentlich nicht ohne Schauspieler ausleuchten kann", flüstert der Regisseur schmunzelnd, während er sich wieder an den Rand setzt. Die Probe läuft weiter. Ein paar Tage bleiben dem ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 18.09.2021 um 03:30 auf https://www.sn.at/kultur/theater/theater-arche-irrfahrt-von-der-antike-bis-ins-zoom-meeting-109189834