Kultur

Tiroler Landesmuseen verzeichnete 2017 rund 309.000 Besucher

Insgesamt 309.274 Besucher haben die Tiroler Landesmuseen im Jahr 2017 verzeichnet. Diesen leichten Rückgang um rund 20.000 Gäste (2016: 329.211 Besucher) führten die Landesmuseen auf das reduzierte Ausstellungsprogramm im Jahr 2017 zurück. Aufgrund der Übersiedlung der Sammlungsbestände in das Sammlungs- und Forschungszentrum nach Hall seien weniger Sonderausstellungen gezeigt worden.

Zudem habe auch die Baustelle vor der Hofkirche und dem Tiroler Volkskunstmuseum zum Besucherrückgang beigetragen, teilten die Landesmuseen am Dienstag in einer Aussendung mit. Das bestbesuchte Haus war, wie schon in den Jahren zuvor, die Hofkirche mit 118.476 Personen. Ins Tirol Panorama mit dem Kaiserjägermuseum kamen 80.743 Interessierte, in das Tiroler Volkskunstmuseum 47.226. Im Museum im Zeughaus wurden inklusive des Open Air Kinos, das im Sommer wieder im Innenhof des Museums stattfand, 21.523 Besucher gezählt. Das Landesmuseum Ferdinandeum und die Naturwissenschaftlichen Sammlungen verzeichneten 37.898 Gäste.

"Mit über 309.000 Besucherinnen und Besuchern im letzten Jahr weisen die Tiroler Landesmuseen angesichts des Personalaufwands und der Ressourcen, die die Übersiedlung unserer Sammlungen in das Sammlungs- und Forschungszentrum nach Hall beansprucht haben, ein respektables Ergebnis vor", meinte Wolfgang Meighörner, Direktor der Landesmuseen, zu den Zahlen. Er betonte zudem, dass es sich hierbei um ein quantitatives Ergebnis handle, die qualitativen Einschätzungen hätte sie immer wieder durch die Besucherresonanz erfahren.

(APA)

Aufgerufen am 19.06.2018 um 12:12 auf https://www.sn.at/kultur/tiroler-landesmuseen-verzeichnete-2017-rund-309-000-besucher-22730353

Meistgelesen

    Kommentare

    Schlagzeilen

      SN.at Startseite