Kultur

Venus inspiriert zu neuer Kunst

Venus von Willendorf ist nun die "Mona Lisa des NHM".  SN/APA/HELMUT FOHRINGER
Venus von Willendorf ist nun die "Mona Lisa des NHM".

Der US-Fluxus-Künstler Al Hansen hat sich von der Venus von Willendorf zu mehr als 1000 neuen Venus-Figuren inspirieren lassen. Dabei gehe es weniger um die Übereinstimmung mit der 29.500 Jahre alten Statuette der nackten Frau, sondern mehr um eine freie Interpretation, die in Umriss und plastischer Fülle denselben Typus wiederhole, heißt es in einer Mitteilung des Naturhistorischen Museums in Wien. Dort ist die kleine 1908 entdeckte Figur das berühmteste Exponat und wird in einem eigens für sie eingerichteten "Venuskabinett" ausgestellt. Wie Al Hansen (1927-1995) seine Art von Venus gesehen hat, wird mit einer Auswahl seiner Werke von 8. März bis 26. Juni im Eiszeitgang im Hochparterre gezeigt.

Lesen Sie den ganzen Artikel mit dem SN-Digitalabo Sie sind bereits Digitalabonnent?

Abo Icon Digital

Digitalabo gratis testen

Testen Sie jetzt das Digitalabo der SN 48 Stunden lang kostenlos und unverbindlich.

Digitalabo weiter testen

Ihr 48 Stunden Testabo ist bereits abgelaufen. Jetzt verlängern und weitere 30 Tage kostenlos testen.

Artikel auf SN.at können Sie auch einzeln kaufen

Registrieren Sie sich bei unserem Partner Selectyco
und erhalten Sie 2,50 Euro Gratisguthaben!

Aufgerufen am 20.11.2017 um 11:59 auf https://www.sn.at/kultur/venus-inspiriert-zu-neuer-kunst-43252