Kultur

Zürich: Maja Haderlap erhält den Max-Frisch-Preis 2018

Die österreichisch-slowenische Schriftstellerin Maja Haderlap erhält den mit 40.000 Franken (rund 34.000 Euro) dotierten Max-Frisch-Preis der Stadt Zürich. Er wird alle vier Jahre an Autorinnen und Autoren vergeben, die sich künstlerisch kompromisslos mit den Grundfragen der Demokratie auseinandersetzen. Haderlaps Lyrik und Prosa vereine poetische Brillanz mit politischer Brisanz, heißt es in einer Mitteilung der Stadt Zürich.

2011 gewann Haderlap den Ingeborg-Bachmann-Preis SN/APA (APA)/GERT EGGENBERGER
2011 gewann Haderlap den Ingeborg-Bachmann-Preis

Das Werk der Schriftstellerin stehe für eine Literatur, die sich nicht mit Grenzen abfinde. Und das in einer Zeit, in der vielerorts in Europa wieder Identitätspolitik betrieben werde, die Menschen, Sprachen und Kulturen scheide. In der Begründung der Jury heißt es, Haderlaps Dichtung enthüllt hinter jedem Schweigen eine Klage und findet hinter jedem Geheimnis eine Tat. 2011 gewann Haderlap den Ingeborg-Bachmann-Preis mit einem Text über den Widerstand der Kärntner Slowenen gegen die deutsche Wehrmacht.

Der Max-Frisch-Förderpreis geht an die Zürcher Schriftstellerin Dorothee Elmiger. Frühere Träger des Hauptpreises sind Tankred Dorst, Jörg Steiner, Ralf Rothmann, Barbara Honigmann und Robert Menasse.

(Apa/Ag.)

Aufgerufen am 22.06.2018 um 09:39 auf https://www.sn.at/kultur/zuerich-maja-haderlap-erhaelt-den-max-frisch-preis-2018-22733419

Harmonie an Land und auf See

Anfang Juli starten Wolfgang Klampfer und sein Sohn Paul bei der Tornado-WM in Frankreich. Das Ziel ist das Stockerl, zuvor muss der Junior aber noch in der Schule seine Leistungen bringen. Für Paul Klampfer …

Meistgelesen

    Kommentare

    Schlagzeilen

      SN.at Startseite