Kultur

Zwergenaufstand an der Burg

Jette Steckel inszenierte Henrik Ibsens gesellschaftskritisches Stück "Ein Volksfeind" als Weltuntergangsdrama, eingefärbt von der aktuellen Realpolitik der Lüge.

Joachim Meyerhoff, ökologisch bewegt.  SN/APA/HERBERT NEUBAUER
Joachim Meyerhoff, ökologisch bewegt.

Gletscher schmelzen, Tsunamis treten vermehrt auf, der Meeresspiegel steigt. Doch solange die Renditen stimmen, bleibt der Klimawandel Angelegenheit der Wissenschaft. Wen interessiert schon der ganze Ökohalligalli? Die Politik hat genug damit zu tun, hoch dotierte Ämter zu besetzen. Frank-Patrick Steckel hat Henrik Ibsens "Der Volksfeind" für das Burgtheater bearbeitet, seine Tochter Jette Steckel inszenierte.

Weiterlesen wenn Sie mehr wissen wollen

7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Ihr 7-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie jetzt weitere 30 Tage kostenlos.

Mehr Infos

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Aufgerufen am 21.10.2018 um 01:30 auf https://www.sn.at/kultur/zwergenaufstand-an-der-burg-20691283