Leben

Discgolf: die Welt wird eine Scheibe

Discgolf ist eine der am schnellsten wachsenden Sportarten der Welt. Die Kombination aus Frisbee und Golf ist einfach zu erlernen und kann praktisch überall ausgeübt werden.

Die Trendsportart Discgolf kann praktisch überall gespielt werden. SN/schmittenhöhebahn ag/felsch fotodesign
Die Trendsportart Discgolf kann praktisch überall gespielt werden.

Die Geschichte des Discgolfs beginnt an einem Ort, an dem man sie nicht vermuten würde - in einer Bäckerei. Und so wird sie erzählt: In den 1940er-Jahren verkaufte die amerikanische Frisbie Pie Company ihre süßen Backwaren in runden Aluminiumformen. Es dauerte nicht lange, bis Jugendliche diese Formen ihrem Zweck entfremdeten und als Flugscheiben nutzten. Vor den umherfliegenden Geschossen sollen Passanten gewarnt worden sein, indem die Werfer lauthals "Frisbee" riefen. Von da an ging es mit der Karriere der fliegenden Wurfscheiben steil bergauf. Um 1950 begründeten ein paar Kalifornier dann vermutlich das Discgolfen: Sie begannen, mit den Wurfscheiben auf Mistkübel zu zielen.

Ähnlichkeit zum Soccergolf

Ein erstes professionelles Ziel, das sogenannte Pole Hole, wurde erst 1976 von einem Amerikaner entwickelt und patentiert. Auch über vierzig Jahre später ist das Spielprinzip (trotz Weiterentwicklungen der Wurfgeräte) dasselbe und sehr simpel: Mit dem Frisbee wird versucht, von einem festgelegten Abwurfpunkt mit möglichst wenigen Würfen in ein Ziel zu treffen. Analog zum Golf wird immer dort weitergespielt, wo der Wurf gelandet ist. Für jedes Ziel legen die Teilnehmer eine bestimmte Anzahl an Würfen fest. Als Gewinner gilt schließlich derjenige Spieler, der die wenigsten Würfe benötigt hat. Das Tolle daran: Discgolf kann überall gespielt werden. In speziellen Anlagen ebenso wie auf der Wiese vor der Haustür.

Ganz professionell spielt man Discgolf aber mit verschiedenen Wurfscheiben für unterschiedliche Anwendungsfälle, ähnlich wie die Ballgolfer, die ihrerseits ein ganzes Schlägerset auf die Runde mitnehmen. Die Wurfscheiben werden in verschiedene Distanzklassen unterteilt.

Rasantes Wachstum in den USA

In den letzten drei Jahren hat sich die Sportart enorm professionalisiert. Heute repräsentiert die sogenannte Professional Disc Golf Association (PDGA) den weltweiten Dachverband des Sports. Unter ihrem Namen und den entworfenen Richtlinien sind fast alle nationalen Verbände, Clubs und internationalen Turniere organisiert. Die PDGA hat derzeit etwa 45.000 Mitglieder weltweit, wobei sich diese Zahl in den letzten drei Jahren verdoppelt hat. Discgolf ist damit aktuell der am schnellsten wachsende Sport der USA - und somit vermutlich auch bald der ganzen Welt.

Ein traumhaft gelegener Parcours mit sensationeller Sicht auf den Pinzgau liegt auf der Schmittenhöhe in Zell am See. Dort warten 18 Körbe auf 3,5 Kilometern auf der als Downhillparcours angelegten Strecke. Gestartet wird auf 1850 Metern Seehöhe bei der Bergstation Sonnkogelbahn. Von da aus geht es Korb für Korb zur Sonnenalm auf 1400 Meter hinunter. Die kürzeste Bahn des Discgolfparcours misst 30 Meter, die längste 160 Meter.

Aufgerufen am 16.10.2021 um 10:00 auf https://www.sn.at/leben/discgolf-die-welt-wird-eine-scheibe-110544190

Kommentare

Schlagzeilen