Gesund in die Zukunft - Anzeige

Generationenberuf Pflege: So arbeiten 18- bis 65-Jährige zusammen

Besonders im Pflegebereich der Seniorenwohnhäuser arbeiten viele Generationen in Teams zusammen - von der 18jährigen Pflegeschülerin bis zum 65jährigen Diplompfleger. Dabei prallen oft unterschiedliche Erfahrungen, Werte und Gewohnheiten aufeinander. Gegenseitiges Vertrauen und Wertschätzung helfen, die täglichen Herausforderungen in der Pflege und Betreuung gemeinsam zu meistern.

Alte Hasen und junge Hüpfer – die Pflegeteams in den Rotkreuz-Seniorenwohnhäusern sind bunt gemischt. SN/österreichisches rotes kreuz
Alte Hasen und junge Hüpfer – die Pflegeteams in den Rotkreuz-Seniorenwohnhäusern sind bunt gemischt.

Forschungen zeigen, dass komplexe Aufgaben von altersgemischten Teams am besten gelöst werden - wie zum Beispiel die Pflege und Betreuung alter Menschen. Der Grund: Während die junge Generation gerne neue Ideen einbringt, überzeugen die älteren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit Erfahrung. Gemeinsam bilden sie die Grundlage für gute, qualitätsvolle Pflege und Betreuung. Das Rote Kreuz Salzburg hat dieses Potenzial erkannt und setzt in den Seniorenwohnhäusern bewusst auf gemischte Dienste von Jung und Alt.

Wann und wie es funktionieren kann
Ein Grundsatz lautet: Feedback geben, voneinander Lernen und Fehler als Chancen erkennen. Außerdem ist es wichtig, dass es zu keinen Gruppenbildungen kommt und gegenseitiges Ausgrenzen von Jung und Alt verhindert wird. Hier helfen beispielsweise klare Organisationsstrukturen, erfahrene Pflegekräfte als Tutoren und regelmäßige Besprechungen. Das Ergebnis vom Generationenmix: Jüngere Mitarbeiter sammeln schneller Praxiserfahrung können ihre Talente einbringen - ältere Mitarbeiter profitieren von dem aktuellen theoretischen Wissensstand und sind als "Fels in der Brandung" gefragt.

"Gegenseitige Wertschätzung, respektvoller Umgang und Kommunikation miteinander sind der Schlüssel zu einer guten Zusammenarbeit in altersgemischten Teams", ist Sabine Kornberger-Scheuch, Landesgeschäftsführerin des Roten Kreuzes Salzburg, überzeugt und ergänzt: "Ich erlebe immer wieder, wie hoch gerade in diesen Teams die Motivation und Einsatzbereitschaft sind".

Sie wollen auch Teil eines Pflegeteams in einer unserer Pflegeeinrichtungen werden? Dann bewerben Sie sich doch unter www.s.roteskreuz.at/jobs.

Österreichisches Rotes Kreuz
Landesverband Salzburg

E: landesverband@s.roteskreuz.at
W: www.s.roteskreuz.at

Quelle: Anzeige

Aufgerufen am 18.09.2018 um 05:45 auf https://www.sn.at/leben/gesund-in-die-zukunft/generationenberuf-pflege-so-arbeiten-18-bis-65-jaehrige-zusammen-39294787

Schlagzeilen