Gesund in die Zukunft - Anzeige

Rotkreuz-Suchhunde bei der Kinderuni

Was genau die Aufgaben von einem richtigen Suchhund sind und wie man am besten mit ihm arbeitet - das und noch viel mehr zeigten das Team rund um Leo Slotta-Bachmayr kürzlich interessierten Kindern im Rahmen der "Kinderuni".

Selbst den Kindern, die am Anfang etwas skeptisch gegenüber den beiden Fellnasen "Sam" und "Cwinta" waren, konnten die drei Hundetrainer Leo Slotta-Baymayr, Bettina Falzeder und Roland Seer gleich jegliche Angst nehmen. So erklärten sie, wie ein Suchhund seine Arbeit macht und warum Bellen in diesem Fall gar nichts bedrohliches ist. "Bei der Vermisstensuche ist es so: wenn ein Hund bellt, gibt er seinem Hundeführer Bescheid, dass er die Person gefunden hat - so kann man unter anderem leichter herausfinden, wo die Person sich genau befindet", erklärt Slotta-Bachmayr, der die Rotkreuz-Hundestaffel leitet.

Natürlich durfte das auch ausprobiert werden - besonders mutige Kinder durften sich von "Cwinta" und "Sam" suchen und finden lassen - auch das Streicheln der Hunde kam nicht zu kurz. "Die Kinder sind die Retter der Zukunft. Und uns macht es sehr viel Spaß, den Kindern unsere Arbeit näherzubringen", sagt Slotta-Bachmayr. So ist die Suchhundestaffel nicht nur bei der Kinderuni mit von der Partie gewesen, sondern auch bei Erste-Hilfe-Bewerben des Jugendrotkreuzes in Zell am See und in Hallein.
Seit über 40 Jahren sind die Mitglieder der Suchhundestaffel des Roten Kreuzes Salzburg mit ihren vierbeinigen Gefährten erfolgreich im In- und Ausland im Einsatz. Sie suchen nach Lawinenabgängen, Erdbeben oder in unwegsamen Gelände nach abgängigen Personen.

Österreichisches Rotes Kreuz
Landesverband Salzburg

E: landesverband@s.roteskreuz.at
W: www.s.roteskreuz.at


Quelle: Anzeige

Aufgerufen am 20.09.2018 um 07:27 auf https://www.sn.at/leben/gesund-in-die-zukunft/rotkreuz-suchhunde-bei-der-kinderuni-32525296

Kommentare

Schlagzeilen