Gesundheit

Aluminium in Deos birgt doch kein Risiko

Neue Studien geben Entwarnung. Insgesamt sollte aber mit dem Metall sparsam umgegangen werden.

Symbolbild SN/pixelot - stock.adobe.com
Symbolbild

Deodorants, die Aluminium enthalten, sind weniger belastend für den Körper als bisher angenommen. Das teilte das deutsche Institut für Risikobewertung (BfR) in Berlin mit. Das Institut hatte im Jahr 2014 eine gesundheitliche Risikobewertung zu aluminiumhaltigen Antitranspirantien erstellen lassen. Die Datenlage war zu diesem Zeitpunkt widersprüchlich. Vorsichtshalber wurde davon abgeraten, täglich Deos mit Aluminiumbestandteilen zu verwenden. Drei neue Studien mit Probanden haben die Fachleute dazu veranlasst, dies neu zu bewerten.

Aluminium ist nach Sauerstoff und Silicium das dritthäufigste Element ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 28.09.2020 um 02:03 auf https://www.sn.at/leben/gesundheit/aluminium-in-deos-birgt-doch-kein-risiko-90467347