Gesundheit

Brauchen wir in Zukunft noch Ärzte?

Die Medizin der Zukunft kann mithilfe der Gentechnik und Molekularbiologie immer präziser auf den Einzelnen zugeschnittene Therapien erarbeiten. Intelligente Computer und Roboter dominieren immer mehr.

Die Medizin macht derzeit in einigen Schlüsselbereichen wie der Präzisionsmedizin revolutionäre Fortschritte. Auf die Einzelperson zugeschnittene Therapiekonzepte versprechen gerade im Kampf gegen Krebs oder Immunerkrankungen große Fortschritte. Was kann die Medizin der Zukunft? Darüber diskutierte jüngst eine hochkarätig besetzte Expertenrunde auf Einladung der MedUni Wien in Kooperation mit dem "Alumnae Club Zukunft.Frauen" und dem "Wissenschafterinnen-Netzwerk für Medizin". Im SN-Interview erklärt Immunexpertin Elisabeth Förster-Waldl von der Universitätsklinik für Kinder- und Jugendheilkunde der MedUni Wien, wohin die Reise in der Präzisionsmedizin geht.

...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 24.11.2020 um 05:30 auf https://www.sn.at/leben/gesundheit/brauchen-wir-in-zukunft-noch-aerzte-62299822