Gesundheit

Herzkrankheiten genauer auf der Spur

Deutsche Forscher identifizierten mehr als 11.000 Herzproteine. Aus diesen Daten
wurde erstmals ein spezieller Herzatlas geschaffen, von dem sich die Mediziner viel erwarten.

Bunter Ausschnitt aus einer Heartmap. Das ist eine Übersichtsdarstellung von Herzproteinen.  SN/mpi für biochemie/ doll
Bunter Ausschnitt aus einer Heartmap. Das ist eine Übersichtsdarstellung von Herzproteinen.

Vielfalt - das ist offenbar der Grund, warum ein Herz in einem durchschnittlichen menschlichen Leben rund zwei Milliarden Mal schlagen kann. Forscher des Max-Planck-Instituts für Biochemie und des Deutschen Herzzentrums München an der Technischen Universität München haben nun erfasst, welche und wie viele Proteine in welchen Zelltypen des Herzens vorhanden sind. Sie haben aus ihren Erkenntnissen den ersten Herzatlas des gesunden menschlichen Herzens erstellt, das sogenannte Herzproteom. Damit lassen sich in Zukunft Unterschiede zwischen kranken und gesunden Herzen leichter entdecken.

Weiterlesen wenn Sie mehr wissen wollen

7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Ihr 7-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie jetzt weitere 30 Tage kostenlos.

Mehr Infos

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Aufgerufen am 18.10.2018 um 12:33 auf https://www.sn.at/leben/gesundheit/herzkrankheiten-genauer-auf-der-spur-20732506