Gesundheit

Masernfälle: Nicht alle Babys haben den Nestschutz

Die Masernfälle in der Steiermark zeigen wieder einmal, dass die Krankheit hochansteckend ist. Sie kann vom Erwachsenen bis zum Säugling alle treffen. Mit gefährlichen Komplikationen.

Ein Hinweisschild im Eingangsbereich der Kinderklinik des LKH Graz SN/APA/ERWIN SCHERIAU
Ein Hinweisschild im Eingangsbereich der Kinderklinik des LKH Graz

Ein 15-jähriger Bub, der am 11. Jänner mit seiner Masernerkrankung in die Ambulanz der Kinderklinik des Landeskrankenhauses Graz kam und dort rund drei Stunden verbrachte, hat - wie in den SN berichtet - andere Kinder infiziert. Zu dem Zeitpunkt hielten sich in der Ambulanz viele Eltern mit ihren kleinen Kindern oder Säuglingen auf, die noch nicht geimpft waren. Unter ihnen befanden sich drei erst vier Monte alte Babys. Da die Inkubationszeit 21 Tage beträgt, ist unklar, wie viele Personen von ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 01.10.2020 um 10:26 auf https://www.sn.at/leben/gesundheit/masernfaelle-nicht-alle-babys-haben-den-nestschutz-64938253