Gesundheit

Patienten mit Diabetes sollten sich impfen lassen

Diabetiker haben ein erhöhtes Risiko, an Lungenentzündung zu erkranken, und sollten sich daher gegen eine Pneumokokken-Infektion impfen lassen. Darauf weisen Ärzte hin. In Österreich sind den Angaben zufolge rund 600.000 Menschen von Diabetes mellitus betroffen.

Symbolbild. SN/APA (dpa)/Arno Burgi
Symbolbild.

"Personen mit chronischen Erkrankungen wie Diabetes mellitus haben generell ein erhöhtes Risiko für Infektionen. Und Diabetiker mit Folgeerkrankungen an Herz und Nieren sind besonders gefährdet, dass eine Pneumokokken-Infektion schwere Komplikationen nach sich zieht und im schlimmsten Fall sogar tödlich verläuft", erklärte der Internist Joakim Huber vom Wiener Franziskus Spital, der auch dem Vorstand der Österreichischen Diabetes Gesellschaft angehört. Die Immunisierung wird laut österreichischem Impfplan allen Menschen ab 50 Jahren empfohlen.

Quelle: SNapa

Aufgerufen am 19.11.2018 um 06:50 auf https://www.sn.at/leben/gesundheit/patienten-mit-diabetes-sollten-sich-impfen-lassen-525373

Schlagzeilen