Gesundheit

Patientin starb trotz Behandlung mit 26 Antibiotika

Eine Patientin in den USA ist an einer Infektion gestorben, nachdem alle 26 zugelassenen Antibiotika keine Wirkung bei ihr gezeigt hatten. Bei der Pensionistin sei ein multiresistenter Klebsiella-Pneumoniae-Keim gefunden worden, der nicht wirksam mit Antibiotika behandelt werden könne, teilte das US-Seuchenabwehrzentrum CDC am Freitag mit.

Symbol Antibiotika haben negativen Einfluss auf das Wachstum von Pflanzen.
Symbol

Derartige Bakterien machen Medizinern zunehmend Sorge, weil sie Infektionen unheilbar werden lassen. Die Frau sei letztlich an einer Blutvergiftung gestorben, teilte das CDC mit. Sie habe sich in den vergangenen Jahren oft in Indien aufgehalten und sei dort wegen eines Oberschenkelbruchs behandelt worden. Sie kam dann in ein Krankenhaus im US-Staat Nevada, wo sie im September auf der Isolierstation gestorben sei. Alle 26 in den USA zugelassenen Antibiotika hätten nicht geholfen.

Die Weltgesundheitsorganisation (WH) hatte den Klebsiella-Pneumoniae-Keim bereits als "dringende Gefahr für die Gesundheit des Menschen" eingestuft. Wissenschafter stellen eine steigende Zahl von Infektionen fest, die gegen Antibiotika resistent und damit kaum zu behandeln sind.

Quelle: Apa/Ag.

Aufgerufen am 21.11.2018 um 01:19 auf https://www.sn.at/leben/gesundheit/patientin-starb-trotz-behandlung-mit-26-antibiotika-530008

Schlagzeilen