Gesundheit

Probleme mit dem Herz erhöhen auch das Risiko für Darmkrebs

Eine Salzburger Studie belegt einen eindeutigen Zusammenhang zwischen Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Darmkrebs. Eine Schlüsselrolle spielen Entzündungsprozesse.

Symbolbild.  SN/robert ratzer
Symbolbild.

Übergewicht, Bewegungsmangel, Rauchen, fett- und eiweißreiche Ernährung: Schaut man sich wesentliche Risikofaktoren für Darmkrebs an, liegt es fast auf der Hand, dass es hier Zusammenhänge mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen geben muss. Christian Datz, Ärztlicher Direktor des Krankenhauses Oberndorf, forscht schon seit Jahren zum Thema Darmkrebs und kann nun auch mit Zahlen klar belegen: Wer ein erhöhtes Risiko für Herzinfarkt oder Schlaganfall hat oder Diabetiker ist, für den ist auch die Gefahr größer, an Darmkrebs zu erkranken. Für Datz ergibt sich aus dieser klaren Erkenntnis heraus daher zwangsläufig die Frage, ob man nicht die Richtlinien in der Vorsorge ändern sollte.

7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Ihr 7-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie jetzt weitere 30 Tage kostenlos.

Mehr Infos

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Aufgerufen am 24.01.2019 um 12:20 auf https://www.sn.at/leben/gesundheit/probleme-mit-dem-herz-erhoehen-auch-das-risiko-fuer-darmkrebs-63921310