Gesundheit

Wenn der Blutzucker zu hoch ist

Am 14. November 1891 wurde das Insulin entdeckt. Deshalb erinnert heute die Weltgesundheitsorganisation WHO wieder an Diabetes. Neue Medikamente bewähren sich gut. Doch vor allen Maßnahmen sollte sich der Lebensstil ändern.

Symbolbild. SN/fotolia
Symbolbild.

"Honigsüßer Durchfluss" klingt auf den ersten Blick harmlos, der Fachausdruck "Diabetes mellitus" dagegen nicht. Dies ist eine Gruppe von Stoffwechselkrankheiten, die durch chronisch erhöhte Blutzuckerwerte gekennzeichnet sind. Fehlende oder zu späte Behandlung hat schwerwiegende Folgen: Durch Veränderungen der Blutgefäße und Nerven kommt es zu Herzerkrankungen, Schlaganfällen, Nierenversagen bis hin zu Durchblutungsstörungen in den Beinarterien. Allein in Österreich sind mehr als 600.000 Menschen betroffen.

Weiterlesen wenn Sie mehr wissen wollen

7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Ihr 7-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie jetzt weitere 30 Tage kostenlos.

Mehr Infos

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Aufgerufen am 21.11.2018 um 03:40 auf https://www.sn.at/leben/gesundheit/wenn-der-blutzucker-zu-hoch-ist-20448358