Gesundheit

Wie Bitterstoffe die Gesundheit fördern

Sekundäre Pflanzenstoffe unterstützen den Körper bei der Verdauung und Entgiftung. Sie gehören nicht als Zierde an den Tellerrand, sondern fix auf den Ernährungsplan. Sogar für Kinder, die angeblich nur Süßes wollen.

In den Löwenzahnblättern sind die gesunden Bitterstoffe enthalten.  SN/robert ratzer
In den Löwenzahnblättern sind die gesunden Bitterstoffe enthalten.

"Nahrungsmittel und Kräuter sind in erster Linie Lebensmittel, in zweiter Linie Heilmittel und in letzter Folge Arzneimittel." Nach diesem Grundsatz zeigt Anika Schwingshackl in ihrem aktuellen Buch "Wirksam fasten - Neustart mit der Kraft der Natur", wie viele Vitamine, Mineralstoffe, Ballaststoffe und andere Wirkstoffe uns die Natur bereitstellt. Sie finden sich vorzüglich in Gemüse, Obst, Kräutern, Bäumen und Pilzen.

Weiterlesen mit dem SN-Digitalabo

7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Ihr 7-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie jetzt weitere 30 Tage kostenlos.

Mehr Infos

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Aufgerufen am 22.09.2018 um 11:29 auf https://www.sn.at/leben/gesundheit/wie-bitterstoffe-die-gesundheit-foerdern-330319