Gesundheit

Wirbelstürme im Herzen untersuchen

Deutsche Herzforscher haben eine vielversprechende Ultraschalldiagnostik entwickelt, um Herzrhythmusstörungen genauer zu erkennen. Das könnte viele Leben retten.

 SN/stock.adobe.com

Wenn das Herz seinen Rhythmus verliert und plötzlich losgaloppiert oder flimmert, dann kann das eine vorübergehende ungefährliche Unregelmäßigkeit sein. Oder der Vorbote eines plötzlichen Herzstillstands.

Normalerweise schlägt das Herz eines erwachsenen Menschen im Wachzustand regelmäßig 60 bis 80 Mal pro Minute. Beim gefürchteten Kammerflimmern liegt die Schlagfrequenz in den Vorhöfen des Herzens bei mehr als 350 und ist unregelmäßig. Kammerflimmern geht fast immer einem Herzinfarkt voran, der häufigsten Todesursache weltweit. Dass immer noch so viele Menschen daran sterben, liegt unter anderem daran, dass Ärzte noch nicht verstehen, was dabei genau im Herzen passiert. Denn bislang war es nicht möglich, die dynamischen Vorgänge im flimmernden Herzmuskel sichtbar zu machen.

Weiterlesen mit dem SN-Digitalabo

7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Ihr 7-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie jetzt weitere 30 Tage kostenlos.

Mehr Infos

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Aufgerufen am 20.09.2018 um 08:32 auf https://www.sn.at/leben/gesundheit/wirbelstuerme-im-herzen-untersuchen-25057375