Gesundheit

Zähne zerbröseln wie Kreide

Viele Kinder haben Probleme mit dem Zahnschmelz. Bleibende Zähne sind brüchig. Zahnärzte versuchen diese so gut wie möglich zu behandeln, denn die Ursachen sind noch unbekannt.

Symbolbild SN/akira_photo - stock.adobe.com
Symbolbild

Fehlende Zahnhygiene ist es nicht, an der Ernährung liegt es auch nicht. Und dennoch kommen immer mehr Kinder in die Praxen von Zahnärzten mit einem Problem, das die Fachleute umgangssprachlich "Kreidezähne" nennen. Wissenschaftlich benannt heißt das etwas sperrig "Mola- ren-Inzisiven-Hypomineralisation (MIH)". Dies bedeutet, dass Backen- und Schneidezähne schlecht mineralisiert sind. Die Oberfläche der betroffenen Zähne ähnelt Kreide: Sie ist matt, rau und zerfurcht. Gelbe bis bräunliche Flecken sind zu sehen. Im Endstadium zerbröseln die Zähne. Katrin Bekes, Leiterin des Fachbereichs ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 01.10.2020 um 07:49 auf https://www.sn.at/leben/gesundheit/zaehne-zerbroeseln-wie-kreide-68193355