Leben

Herbstmode: In ruhigerem Fahrwasser

Der Herbst ist ins Land gezogen. Und die Mode? Die auch. Mit einem Mix aus Klassik und neuem Anspruch präsentiert sie sich unverkennbar optimistisch und unverkennbar stilsicher.

Das Modekarussell dreht sich und wie das bei einem Karussell ist, sieht man im Vorbeifliegen eigentlich immer wieder dasselbe. Es sei denn, man neigt den Kopf und verändert den Blickwinkel. Dann kann auch Altbekanntes in neuem Licht erscheinen.

Klassik reloaded: der neue Hosenanzug

Der Hosenanzug, ein fixes Element der Damenmode, ist nun kaum wiederzuerkennen. Er präsentiert sich lässig elegant und, obwohl eigentlich androgyn, so ladylike, dass er mit seinem manchmal biederen Vorbild aus der Herrenmode nur noch den Namen gemeinsam hat. Im Trend liegen monochrome Ton-in-Ton-Looks in bewährtem Grau oder Schwarz, auffallend schön sind Blitzblau, Rohweiß, Pastellrosa oder Pink. Die Anzüge werden mit passenden Mänteln, Tops, Blusen und - als Gipfel an Eleganz - High Heels kombiniert.

Unentbehrlich: kuschelige Mäntel

Mäntel sind Fixstarter in der kalten Jahreszeit. Weshalb es auch heuer ein Wiedersehen mit Steppmänteln (knielang und auch länger), mit Steppjacken und dicken Daunenjacken gibt. Richtig fein kann man sich in einem Mantel aus Teddyfell, Fake Fur oder Plüsch - echtes Fell ist nach wie vor verpönt - einkuscheln. Die Formen sind meist klassische Blazermantelschnitte, die durch das dicke Material natürlich großzügiger ausfallen müssen. Gemütlich und stylisch in einem. Weiters im Programm: Elegante Capes (aus Tuch, aus Strick, aus gestepptem Stoff, in unterschiedlichen Längen), Mäntel aus Leder (nicht nur im üblichen Schwarz, auch in Camel, Rot, Grün und Blau) und Trenchcoats, die nun nicht mehr schmal, sondern dramatisch oversized getragen werden.

Überraschung: Après-Ski findet Stadt

Après-Ski-Mode wird alltagstauglich. Das bedeutet, dass wattierte Overalls, übergroße Anoraks, Skihosen, Fellmützen und Moon Boots stadtfein werden und nicht mehr nur auf verschneiten Pisten zu sehen sein werden. Ein Trend für Frauen, die gern für Aufmerksamkeit sorgen.

Selbstverständlich chic: Strick

Flauschige, warme Teile aus Strick sind nicht nur gut gegen Kälte, sondern ein wichtiges Fashion-Statement und, was den Wohlfühlfaktor betrifft, unschlagbar. Neu ist nun, dass Strickkleider in körperbetonter, schlichter Silhouette angesagt sind. Von Kleidern abgesehen kann man Strick - bevorzugt in Zopf- und Rippen- sowie Norwegermustern - von Kopf bis Fuß tragen. Als Pullover in dickem, federleichtem Grobstrick, als Pullunder, Cardigan, Hose oder Mantel. Nichts ist vor edler Wolle (Kaschmir, Alpaka, Angora, Seide) und vor fantasievollen Mustern sicher.

Déjà-vu: die Sixties, College Style & Co.

Die 1960er-Jahre sind (wieder einmal) zurück und damit der Minirock, die Kastenjacke, das Kastenkleid, unter dem man einen dünnen Rollkragenpullover trägt, ausgestellte Hosen, Dark Denim und Tapetenmuster, Patchwork und Paisley. Twiggy lässt recht herzlich grüßen. Ein Wiedersehen gibt es auch mit dem College Look und seiner sportlichen Coolness und Lässigkeit. Basics sind Baseballjacken, Poloshirts, Chinos, Jeans, Miniröcke (eine bürotaugliche Alternative sind lange Plisseeröcke) und jede Menge Karos. Auf Stippvisite im Herbst 2021 sind zudem die Goldenen Zwanziger mit entsprechend mondänen, langen, zarten, mit Spitze veredelten Seidenkleidern, - das ist aber eher ein Trend für den Abend.

Farben: vielfältige Stimmungsmacher

Bei den Farben sind die herbstlichen Farben der Natur Vorbild, also vor allem verschiedene Schattierungen von Grün und Braun sowie Dunkelblau, Grau und Schwarz. Deutlich lebhafter, um nicht zu sagen aufmüpfiger, agieren dynamisches Rot, Gelb (eine der Trendfarben des Jahres), Orange, leuchtendes Blau und frivoles Fuchsia, die sich als Medizin gegen Herbstblues empfehlen. Natur- und Cremeweiß, Beigetöne sowie Pastells (Hellblau und Rosa) sorgen für Ruhe, Behaglichkeit und einen Hauch Romantik.

Megatrend Nachhaltigkeit

Stoffe haben großen Einfluss darauf, wie sich Kleidung anfühlt. Auf der Haut und im Kopf. Schon deswegen sind Organic Cotton, Raw Denim, recycelte Wolle und Leder aus zertifizierten Gerbereien wichtige Bausteine der aktuellen Mode.

Aufgerufen am 06.12.2021 um 09:51 auf https://www.sn.at/leben/herbstmode-in-ruhigerem-fahrwasser-112277671

Kommentare

Schlagzeilen