Kulinarium

Warum Salzburg und Venedig beim Essen viel gemeinsam haben

Salzburg isst anders. Archive beweisen: Ohne Venedig wäre Salzburg wohl eher ein - sagen wir einmal - kulinarisches Linz?

Viele Hoteliers pflegen heute einen marktschreierischen Auftritt, wenn es um das Bewerben ihres Hauses geht. Da wird mit Superlativen um sich geworfen, die Modernität vermitteln sollen. Etwa: "letzter Schrei", "neuestes Design" oder "voll im Trend". Ausgerechnet im wohl modernsten Altstadthotel Salzburgs, der Blauen Gans, ist das anders. Dort weist der Hotelier Andreas Gfrerer still und leise auf seinen Haus-Chronisten hin. Das ist der Autor und Journalist Hans Spatzenegger.

Gfrerer erklärt seine historischen Ambitionen, indem er an den französischen ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 26.05.2022 um 04:47 auf https://www.sn.at/leben/kulinarium-warum-salzburg-und-venedig-beim-essen-viel-gemeinsam-haben-105961651