Lifestyle

Ausgezeichnetes Design

Die 13. Ausgabe der internationalen Designmesse blickfang ist mit Auszeichnungen für herausragende Designer und zwei Siegern aus Österreich zu Ende gegangen.

Ende Oktober war die internationale Designmesse blickfang wieder zu Gast in Wiener MAK. Zum mittlerweile 13. Mal. 150 Designer, darunter 90 Erstaussteller, und 13.400 Besucher machten die Messe zu einer hochaktuellen Designplattform für Möbel, Mode und Schmuck.

Wie jede Ausgabe der Designmesse endete auch diese mit der Vergabe von Preisen. In der Kategorie "Möbel & Produkt" gewann das Label Goodgoods aus Österreich, den Designpreis für "Mode & Schmuck" holte sich die polnische Newcomerin Diana Jankiewicz. Zudem überreichte Kuratorin Inga Sempé dem Label Moduletto, das sich auf individualisierbare Notizbücher spezialisiert, eine Wild Card, was bedeutet, dass sich Moduletto als Favorit der Kuratorin des Jahres auf einer Frühjahrsmesse seiner Wahl präsentieren darf.

Goodgoods

Goosgoods ist eine Designinitiative, der unter anderem Dottings, Eva Blut, Julia Landsiedl, Madeleine Plass, Christian Steiner, das AWS Designteam, Livin Studio und Vandasye angehören. Goodgoods hat sich auf Alltagsgegenstände spezialisiert und bringt Designer mit sozialen Werkstätten zusammen. So entstehen präzise, nützliche und elegante Alltagsgegenstände: Von der Tischbürste über die Supersize-Tasche bis hin zur überraschend eleganten Fliegenklatsche aus Leder. Die Juroren belohnten die Qualität der Gestaltung, die Alltagsgegenstände zu echten Designobjekten werden lassen. Die nachhaltige Produktion gibt den Entwürfen den finalen Schliff und sorgt dafür, dass das junge Label wirklich groß werden kann.
www.goodgoods.at

Diana Jankiewicz

Für manche Designer bedeutet ihre Arbeit, in die Breite zu gehen; für Diana Jankiewicz ist es das Gegenteil. Sie hat mit Mänteln ihr Sujet gefunden und jagt nach Perfektion. Erkennbar ist das in Details: Das feine Schimmern ihrer beigen Mäntel rührt beispielsweise daher, dass der Stoff aus feinem blauen und orangen Garn besteht, das verwebt wurde. Und während bei einem Entwurf schwarze Ziernähte den Schnitt hervorheben, tritt der Schnitt bei anderen, gradlinigen Entwürfen respektvoll hinter starken Farben zurück. "Diana Jankiewicz will keine Revolution, sie sucht perfekte Details", sagt Jurorin Nada Nasrallah. "Ihr Design besticht durch konkrete Interventionen - ein genaues Hinschauen lohnt sich!"
www.dianajankiewicz.com

Moduletto

Smartphones lösen das handgeschriebene Wort ab? Nicht, wenn es nach Moduletto geht: Das Wiener Label hat Notizbücher entwickelt, die sich ganz auf Stil und Anforderungen ihres Besitzers anpassen. Egal ob Umschlagfarbe oder Papierausstattung: Moduletto versteht Notizbücher als Bühne für Gedanken. Inga Sempé schätzt die detailverliebte Idee und lädt das Team darum ein, auf einer der Frühjahrsmessen in Köln, Stuttgart oder Basel einen kostenlosen Stand zu erhalten. "Wir haben das Moduletto-Design bewusst schlicht gehalten. Klare Formen und dezente, ausgewogene Lineaturen unterstützen dabei, den Blick aufs Wesentliche, nämlich die eigenen Gedanken und Ideen zu richten. Bei der Papierauswahl haben wir auch auf Details wie den Klang des Papiers beim Umblättern geachtet. Denn genau solche Feinheiten machen das Gesamtprodukt aus", sagt Michele Falchetto, der Designer von Moduletto.
www.moduletto.com

Quelle: SN

Aufgerufen am 20.11.2018 um 08:46 auf https://www.sn.at/leben/lifestyle/ausgezeichnetes-design-908959

Schlagzeilen