Lifestyle

Die Letzten ihrer Art: Im Bierhimmel

Vier Brüder und ein Halleluja. Im Gasthof Krimpelstätter wird seit Jahrhunderten wohlige Gastlichkeit zelebriert.

Mit dem Betreten des Gasthofs Krimpelstätter beginnt die Zeitreise. Es duftet nach kaltem Stein, nach warmem Holz. In der Küche wiederum nach frisch geschnittenen Zwiebeln. Für die hat sich soeben Erich Bachmann Zeit genommen. Sein Bruder Walter zupft Blätter von pochiertem Spitzkraut und legt sie in kaltes Wasser. Auch das Faschierte wird hier noch wie bei seiner Mama mit Milch, Semmeln und Gewürzen frisch angerichtet. "Ei brauche ich keines. Das Schweinefleisch hat genug Eiweiß. Und dann noch die Semmeln dazu - keine Ahnung, warum so viele Köche Eier ins Faschierte geben", sagt er achselzuckend. So klingt nur einer, der das Kochen von seiner Mutter gelernt hat.

7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Ihr 7-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie jetzt weitere 30 Tage kostenlos.

Mehr Infos

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Aufgerufen am 17.02.2019 um 02:48 auf https://www.sn.at/leben/lifestyle/die-letzten-ihrer-art-im-bierhimmel-65362261