Lifestyle

Einbruchschutz: 10 Tipps gegen Einbrecher

Sich zu Hause nach einem anstrengenden Tag zu entspannen oder mit einem guten Gefühl auf Urlaub zu fahren? Das funktioniert am besten, wenn das Zuhause gut geschützt ist. Diese 10 Tipps gegen Einbrecher helfen dabei.

In Österreich kommt es jährlich zu zahlreichen EInbrüchen, darum sollte man den Einbruchschutz ernst nehmen. SN/www.bilderbox.com
In Österreich kommt es jährlich zu zahlreichen EInbrüchen, darum sollte man den Einbruchschutz ernst nehmen.

Mit diesen 10 Tipps haben Einbrecher keine Chance mehr

Es gibt verschiedene Arten, das Haus zu schützen und zu überwachen. Die bekanntesten dabei sind wohl die Alarmanlage und die Videoüberwachung. Doch es geht auch günstiger. Dabei muss weder viel Geld ausgeben noch große Veränderungen am Haus oder an der Wohnung vorgenommen werden, um sich besser zu wappnen. Wichtig beim Kauf von Sicherheitseinrichtungen sind nicht nur die Qualität und das Preis-Leistungs-Verhältnis, sondern auch die Nachhaltigkeit der Produkte. Häufig genügt es jedoch, sich an einfachen Verhaltensregeln zu orientieren.

1. Alarmanlage

Grundsätzlich unterscheidet man bei der Absicherung mit einem Alarmsystem zwischen einer Außenhaut- und einer Innenraumüberwachung.
Von einer Außenhautüberwachung spricht man, wenn Fenster, Türen und sonstige Glasflächen mit Sensoren ausgestattet werden, welche bei unbefugter Öffnung ein Signal senden. Werden Räume mit Bewegungsmeldern gesichert, handelt es sich um eine Innenraumüberwachung. Der Täter wird mit der sogenannten fallenmäßigen Überwachung vom System erkannt löst umgehend den Alarm aus. Erfahrungsgemäß führt die Kombination von Außenhaut- und Innenraumüberwachung zu einer optimalen Absicherung.

2. Videoüberwachung

Weiteres wird die zusätzliche Aufrüstung eines bestehenden Alarmsystems mit einer Videoüberwachung immer beliebter. Hierbei wird nicht nur die Überwachung über das gewünschte Objekt gewährleistet, sondern im Fall eines Einbruchs könnte das aufgenommene Bild- und Videomaterial zur Aufklärung für die Polizei dienlich sein.
Der rechtmäßige Zweck einer Videoüberwachung ist unter anderem der Schutz des überwachten Objekts, das heißt des Hauses, dies jeweils einschließlich der Beweissicherung im Hinblick auf die aufgezeichneten Ereignisse.

3. Sichere Türen

Für die Türen sollten nur hochwertige Schlösser und Schließzylinder eingebaut werden. Diese können auch nachträglich noch eingefügt werden, ist jedoch kostspielig. Ein zusätzlicher Tipp gegen Einbrecher um die Türen zu sichern ist, ein Querriegelschloss. Der Metallbügel verläuft einmal quer über die Tür und schließt seitlich in zwei Teilen.

Vor allem bei der Haustür sollte an Einbruchschutz nicht gespart werden.  SN/sn
Vor allem bei der Haustür sollte an Einbruchschutz nicht gespart werden.


4. Fernsehsimulator

Der Fernsehsimulator soll den Einbrechern vortäuschen, dass der Fernseher noch läuft und sich Leute im Haus oder in der Wohnung befinden. Das TV-Licht schreckt dadurch normalerweise die Einbrecher ab. Meist beginnt der Fernsehsimulator bei Einbruch der Dunkelheit. Er kann jedoch auch individuell auf eine bestimmte Zeit eingestellt werden.

5. Licht schützt vor Einbrechern

Um sich vor Einbrechern zu schützen ist ein Bewegungsmelder im Außenbereich ein guter Tipp. Vor allem in Bereichen wie der Haustür, Terrasse und Balkon kann ein Bewegungsmelder das Zuhause schützen.

6. Wachsame Nachbarn

Ein weiterer Einbruchschutz ist ein gutes Verhältnis mit den Nachbarn. Tauschen Sie sich regelmäßig über verdächtige Vorkommnisse aus, denn vier Augen sehen vermutlich mehr als zwei.

7. Zeichen der Abwesenheit verhindern

In Euphorie auf den Urlaub vergisst man manchmal auf den nötigen Einbruchschutz während der Abwesenheit. Durch ein paar kleine und kostenlose Tipps, kann man sich auch während der Urlaubszeit gegen Einbrecher schützen. Wichtig ist, dass der Briefkasten geleert wird. Dafür Freunde oder Nachbarn kontaktieren und um Hilfe bitten. Weiteres sollte nicht der bevorstehende Urlaub auf Social Media Plattformen angekündigt werden, denn diese Einladung nehmen Einbrecher dankend an.

8. Zeitschaltuhren

Eine Zeitschaltuhr für das Licht bietet sich auch sehr gut als Einbruchschutz an. Diese können auf eine gewisse Zeit eingestellt aber auch jederzeit wieder umgestellt werden. Doch nicht nur für die Kontrolle von Licht ist die Zeitschaltuhr sinnvoll, sondern auch für die Jalousien, welche somit automatisch geschlossen werden.

9. Fenster schließen nicht kippen

Dieser Tipp gegen Einbrecher ist sehr essentiell, denn ein gekipptes Fenster ist für Einbrecher ein offenes Fenster. Mit ein paar Handgriffen haben sie das Fenster geöffnet und können somit problemlos ins Haus einsteigen. Darum ist es wichtig Fenster und Fenstertüren vorm Verlassen des Hauses zu schließen. Auch die Fenster und Balkontüren im ersten Stock dürfen dabei nicht vergessen werden. Zusätzlich steigt auch die Versicherung bei gekippten Fenstern und offenen Türen aus.

10. Elektronischer Wachhund

Eine Alternative, wenn man keinen Hund besitzt, ist der elektronische Wachhund. Dieser eignet sich sehr gut als Einbruchschutz, denn ein bellender Hund schüchtern Einbrecher schnell und einfach ein. Dieser elektronische Wachhund reagiert dank eingebauter Sensoren auf Bewegungen und bellt sofort los, wenn jemand ins Haus eindringen will.



Quelle: SN

Aufgerufen am 26.09.2018 um 04:39 auf https://www.sn.at/leben/lifestyle/einbruchschutz-10-tipps-gegen-einbrecher-370732

Kommentare

Schlagzeilen