Lifestyle

Erlebnis Heißluftballonfahren

"Über den Wolken muss die Freiheit wohl grenzenlos sein!", sang schon Reinhard Mey. Den Wolken ganz nah kommt man mit dem Heißluftballon. Das Besondere dabei: Man fliegt ohne Motorengeräusche und geschlossene Kabine.

Ein Heißluftballon ist ein riesiges Himmelsgefährt, das scheinbar ohne Lenken seinen Kurs aufnimmt. Eindrucksvoll: eine Fahrt über den Wolfgangsee.  SN/shutterstock/gary718
Ein Heißluftballon ist ein riesiges Himmelsgefährt, das scheinbar ohne Lenken seinen Kurs aufnimmt. Eindrucksvoll: eine Fahrt über den Wolfgangsee.

Mit dem Heißluftballon zu fliegen ist ein faszinierendes Erlebnis. Scheinbar unlenkbare, riesige Luftfahrzeuge werden nur mithilfe heißer Luft und Winds angetrieben. So mancher fragt sich wohl, warum man dabei nicht ziellos umhergeweht wird? Das Geheimnis liegt im Element Luft, mit dem sich der Heißluftballonpilot bestens auskennt. Durch das Ausnutzen verschiedener, oft sehr dünner Luftschichten in unterschiedlichen Höhen ist es möglich, ein bestimmtes Ziel anzufliegen. Die Windströmungen, die in Richtung und Geschwindigkeit immer wieder wechseln, entstehen durch den Ablauf von Wetterentwicklungen, Geländeformen und Sonneneinstrahlung.

Über Berg und See

Im Salzburger Raum und im angrenzenden Bayern gibt es verschiedene Anbieter von Heißluftballonfahrten. Der Ballonclub Salzburg etwa bietet Ballonfahrten über den Mattsee, Wallersee, Irrsee, den umliegenden Flachgau und das angrenzende Innviertel an. In den Wintermonaten wird vorrangig in den Alpen gestartet, in Gosau am Dachstein, in Zell am See oder Filzmoos, dem "Mekka der Ballone", wo jedes Jahr die größte Ballonwoche Österreichs stattfindet (die nächste übrigens von 19. bis 26. Jänner 2019). Manfred Szemborski von Ballonfahrten Chiemsee bietet Flüge über den Chiemsee, das Chiemgauer Voralpengebiet und im Winter auch in den Bayerischen und Tiroler Alpen an. Wagemutige können die Alpen sogar per Heißluftballon überqueren.

Heißluftballonfahren kann grundsätzlich jeder. Nur bei Höhenangst gibt es Einschränkungen. Wichtig sind windfeste und warme Kleidung sowie festes Schuhwerk. Es ist beliebt als Geschenkidee oder exklusives Date für Pärchen mit Sekt und - abgesehen von der Anwesenheit des Piloten - trauter Zweisamkeit. Ein Ausflug mit dem ältesten Luftfahrzeug der Welt ist auf jeden Fall ein besonderes Erlebnis für Groß und Klein.

Service

Warum fliegt der Ballon?
Der Heißluftballon besteht aus einer gasdichten Hülle, die mit Gas oder heißer Luft gefüllt wird. Durch den Unterschied zur schwereren Umgebungsluft steigt der Ballon auf. Der Dichteunterschied ist dabei so groß, dass der Ballon auch schwere Lasten tragen kann. In Zahlen bedeutet das: Pro Kubikmeter entwickelt Wasserstoff einen Auftrieb von zirka 1,2 Kilogramm. Heißluftballons für den Personentransport sind in der Regel zwischen 3000 und 5000 Kubikmeter groß.

Wer darf einen Heißluftballon pilotieren?
Dazu benötigt man eine Pilotenlizenz. In der Ausbildung eignet man sich Wissen über Luftrecht, Meteorologie - vor allem in Aerostatik, Navigation, Technik -, im Verhalten in besonderen Fällen und im menschlichen Leistungsvermögen an.

Anbieter von Heißluftballonfahrten:
- Ballonclub Salzburg
- Ballonfahrten Chiemsee

Aufgerufen am 09.12.2021 um 04:11 auf https://www.sn.at/leben/lifestyle/erlebnis-heissluftballonfahren-36977164

Kommentare

Schlagzeilen