Lifestyle

Goldkehlchen statt Reibeisen-Sound

Wenn die Kollegen im Büro Ihren Gruß mit einem Krähenruf verwechseln, spätestens dann ist es Zeit für ein wohltuendes Halsbonbon - am besten ein selbst gemachtes. Exklusiv aus Großmutters Schatzkisterl servieren wir Ihnen ein Rezept für ihre ultimativen Halspastillen: einfach zum Nachkochen - und einfach köstlich!

Zutaten
• Saft einer Biozitrone
• Ca. 3 bis 4 cm einer Ingwerknolle
• 5 EL Waldhonig
• 150 g Rohrohrzucker
• Thymianzweige (frisch oder getrocknet)
• getrocknete Salbeiblätter
• Staubzucker

1. Schritt:
Zuerst wird der Ingwer geschält und in kleine Scheiben geschnitten. Danach die Zitrone auspressen. Legen Sie sich außerdem gleich ein Backblech mit Backpapier zurecht, auf dem später die Pastillen hergestellt werden.

2. Schritt:
Bringen Sie ca. 500 ml Wasser zum Kochen, fügen Sie dem geschnittenen Ingwer, Thymianzweige und Salbei hinzu. Das Ganze sollte ein Mal aufkochen, dann ca. 10 Minuten köcheln lassen.
Danach reduzieren Sie die Hitze und rühren den Honig sowie den Zitronensaft ein. Stellen Sie den Sud zur Seite und lassen Sie ihn abkühlen. Im Anschluss den Sud durch ein Sieb abseihen.

3. Schritt:
Geben Sie den Zucker und zwei bis drei Esslöffel des Kräutersuds in einen Topf. Jetzt den Zucker erwärmen, bis er zu schmelzen beginnt. Danach unter ständigem Rühren so lange erhitzen, bis er eine braune Farbe annimmt bzw. karamellisiert. Leeren Sie den restlichen Sud vorsichtig zu der Zuckermasse.
Achtung, Verbrennungsgefahr: Zucker karamellisiert bei ca. 140 Grad, Wasser kocht bei 100 Grad, da kann es beim Hineinleeren ein paar heiße Spritzer geben!

4. Schritt
Die Zuckersudmasse nun so lange rühren, bis sie eine dickflüssige Substanz erhält. Reduzieren Sie die Hitze. Wenn Ihre Herdplatte über eine Warmhaltefunktion verfügt, können Sie den Topf stehen lassen. So bleibt die Masse länger flüssig und lässt sich leichter verarbeiten. Achten Sie allerdings darauf, dass die Zuckermasse nicht verbrennt! Auch wenn es verlockend ist - kosten Sie nicht von der Masse, diese ist extrem heiß.

5. Schritt:
Mit einem Teelöffel tropfen Sie nun jeweils eine kleine Menge der Masse auf das Backpapier. So entstehen kleine Pastillen. Die etwas rustikalere Art der Zerkleinerung: Einfach die Masse auf ein Backpapier gießen, aushärten lassen und dann mit einem scharfen Messer zerkleinern.

6. Schritt:
Wenn die Pastillen ausgehärtet sind, bestreuen Sie diese mit Staubzucker, so kleben sie später nicht aneinander. Jetzt noch in ein Glas oder eine passende Dose füllen und bei Bedarf genießen.

Tipp:
Echte Handarbeit, die von Herzen kommt, ist immer ein perfektes Geschenk: Schön verpackt in verzierten Gläsern, Döschen oder Papiersäckchen sind Ihre Hustenbonbons das ideale Mitbringsel in der Winterzeit. Sie sind auch als Überraschung im selbst befüllten Adventkalender ein Hit!

Quelle: SN

Aufgerufen am 25.11.2020 um 11:39 auf https://www.sn.at/leben/lifestyle/goldkehlchen-statt-reibeisen-sound-62767303

Kommentare

Schlagzeilen