Lifestyle

Haare in Hochform

Was das Hochzeitskleid in der Mode ist, sind Ballfrisuren in der Haute Coiffure: Eleganz und Können auf höchstem Niveau.

Für glanzvolle Auftritte - ob das nun ein Familienfest, ein romantisches Dinner oder ein großer Ball ist - wird für gewöhnlich nichts dem Zufall überlassen. Die Frisur macht da keine Ausnahme. Bälle und elegante Feste bieten die perfekte Gelegenheit, das zu tun, was im Alltag eher die Ausnahme ist, nämlich das Haar aufwändig zu stylen.

Hoch das Haar!

Hochsteckfrisuren haben nun Hochsaison. Sie sind die Diven des Haarstylings und immer ein Garant für glanzvolle Auftritte. Schon deshalb, weil hochgesteckte Partien das Gesicht, das Dekolleté und den Rücken raffiniert zur Geltung bringen. Wie bei allen Klassikern gibt es auch hier unzählige Varianten. Deshalb ist es wichtig, dass "das Styling die Ausdrucksstärke und die Individualität der Trägerin unterstreicht", sagt Hannes Steinmetz, Geschäftsführer des Steinmetz-Bundy Privatsalons in Wien, der mit "Private Night" eine ganze Kollektion an eleganten Ballfrisuren kreiert hat. Mindestens genau so wichtig ist, dass die Frisur perfekt zum Abendkleid und zu den Proportionen der Trägerin passt.

Zur Auswahl stehen Hochsteckfrisuren im Stil der 1940er- oder 1950er-Jahre. Das können aber auch Frisuren sein, bei denen sich das Haar in fantastischen Wellen und außergewöhnlichen Formen um den Kopf schmiegt - wie sie Dessange Paris in seiner "Désirable" genannten Kollektion für Herbst/Winter 2017/18 zeigt. Und das können romantisch-verspielte oder nachlässig-lässige Hochsteckfrisuren sein, wie sie die Haircare-Marke Marlies Möller oder Francis Schroembges für L´Oréal Professionnel vorstellen. Schroembges hat für die "Calligraphy Cut" genannte, patentierte Schnitttechnik eine eigene "Haute Couture Collection" kreiert.

Haar-Accessoires wie Spangen, Bänder oder kleine Schmuckstücke haben nun ebenfalls Hochsaison. Anders gesagt: Den Vorstellungen der Frauen und dem Können der Friseure sind kaum Grenzen gesetzt.

Klassiker: Dutt und Chignon

Eine Alternative zu aufwändigen Hochsteckfrisuren ist der Dutt, ebenfalls ein Klassiker, der aus dem Alltag, wo sich das zu einem Knoten geflochtene, gezwirbelte oder gewundene Haar als äußerst praktisch erweist, nicht mehr wegzudenken ist. Bei festlichen Anlässen präsentiert er sich herrlich abwechslungsreich: In verschiedenen Größen, hoch am Oberkopf, tief im Nacken (dann hört der Dutt auf den Namen Chignon), sehr streng und sleek oder in der Undone-Variante.

Mondän: Glänzende Bubiköpfe

Sehr edel, weil extrem reduziert, sind androgyne Kurzhaarschnitte, die durch ungewöhnliche Farben und sehr viel Glanz auffallen und als Look für Herbst/Winter 2017/18 in der "Out of Shape"-Linie der Iconic Collection der Essential Looks von Schwarzkopf Professional vorgestellt wurden.

Aufgerufen am 15.10.2018 um 10:23 auf https://www.sn.at/leben/lifestyle/haare-in-hochform-22270747

Schlagzeilen