Lifestyle

Raumdüfte sorgen für mehr "Wohnbefinden"

Düfte beeinflussen nicht nur unser Wohlbefinden, sondern immer öfter auch unser "Wohnbefinden". Dafür sorgen Raumdüfte und Diffusoren, die mehr sind als nur hübsche Accessoires.

Nach einem anstrengenden Tag nach Hause kommen, den Alltag draußen vor der Tür stehen lassen und als erstes tief durchatmen. Ankommen und sich gleich wohl fühlen. Dafür sorgen immer öfter feine Raumdüfte. Es ist ja kein Geheimnis, dass unser Wohlbefinden, ja selbst unser Gedächtnis, in großem Ausmaß von Gerüchen beeinflusst wird. Der Geruchssinn, auch das ist kein Geheimnis, ist der unmittelbarste unserer Sinne. Anders gesagt: Duft geht direkt ins Gehirn.

Duft manipuliert und zwar im besten Sinn des Wortes. Ein Umstand, den sich Düfte für Haut und Haar, aber auch Duftkerzen, die mittlerweile das ganze Jahr über und nicht nur im Herbst und Winter Saison haben, und Raumdüfte zu Nutze machen. Zitrusnoten wird nachgesagt, dass sie beleben und erfrischen. Rosendüften, dass sie ausgleichend und beruhigend, zudem aphrodisierend wirken. Sinnlich und anregend sind Eigenschaften, die der Nelkenblüte zugeschrieben werden. Als Stimmungsaufheller empfehlen sich Geranie, Jasmin und Lavendel. Pfefferminze wirkt erfrischend, Rosmarin belebend, Vanille hebt die Stimmung und entspannt, Zimt regt an und harmonisiert.

Hochwertige Raumdüfte können, abgesehen davon, dass sie äußerst dekorativ sind, eine Aura der Ruhe und des Wohlbehagens schaffen. Sie schmeicheln nicht nur unserer Nase, sondern auch den Sinnen. Ein feiner Duft kann einen Raum unaufdringlich und elegant "möblieren" und macht ihn so noch gemütlicher und vertrauter machen.

Aufgerufen am 01.10.2020 um 09:56 auf https://www.sn.at/leben/lifestyle/raumduefte-sorgen-fuer-mehr-wohnbefinden-67987795

Kommentare

Schlagzeilen