Lifestyle

Starrummel für die neuen Herbstdüfte

Emma Stone, Jennifer Lawrence, Rooney Mara, Saoirse Ronan, Dakota Johnson, Cara Delevigne: Junge Frauen, die den Nerv der Zeit treffen. Und deshalb für die neuen Damendüfte zu Vorbildern werden.

Starkult - und keine Ende in Sicht. Für die neuen Damendüfte und ihr Bild in der Öffentlichkeit wird eine beachtliche Riege wunderbarer junger Frauen aufgeboten. Schön sind sie alle, erfolgreich auch - sonst hätten sie wohl eher nicht die Ehre, das Gesicht eines Duftes zu werden. Interessanter als das ist aber, dass sie - jede für sich - für ein Frauenbild stehen, das, als gemeinsamer Nenner, selbstbestimmt, selbstbewusst, souverän, aber nicht stereotyp ist.

Vor lauter Bildern und Vorbildern geraten die neuen Düfte fast zur Nebensache. Aber eben nur fast. So wie sich die Mode auf keinen bestimmten Trend festlegen kann (bzw. will oder darf, weil es viele verschiedene Vorlieben zufrieden zu stellen gilt), präsentieren sich auch die neuen Damendüfte als bunter Reigen. Florale, sehr opulente, mitunter sehr süße Düfte sind, weil extrem beliebt, selbstverständlich ebenso Teil dieser duftenden Pracht, wie holzige und delikat-würzige, orientalische und auch pudrige Kreationen - immerhin ist Herbst und man will sich nicht nur in Kleidung einhüllen, sondern auch in Duft.

Nicht fehlen darf auch eine - nicht nur wegen ihrer Zahl - durchaus beachtliche Palette an so genannten"Flankern", quasi "kleine Schwestern" von bereits etablierten, erfolgreichen Düften. Ebenfalls nicht fehlen darf eine mittlerweile auch beachtliche Palette an so genannten Nischendüften, die auf Trends, Bilder oder gar Vorbilder pfeifen und schnurgerade ihren eigenen Weg gehen.

"Women by Raf Simons" von Calvin Klein

Mit "Women" startet eine neue Ära im Haus Calvin Klein. Chefdesigner Raf Simons legt bei seinem Einstand Wert darauf, kein bestimmtes Rollenbild zu bedienen, weshalb es gleich zwei Gesichter für den Duft "Women" gibt: Saoirse Ronan und Lupita Nyong'o. Der Duft selbst ist eine holzig-florale Komposition aus Alaska-Zedernholz als Basisnote, Orangenblüte, Jasmin und Magnolie in der Herznote und Eukalyptus-Zapfen im Auftakt.

"Attrape-Rêves" von Louis Vuitton

Die bezaubernde Emma Stone ist Markenbotschafterin von Louis Vuitton. Es ist also naheliegend, dass sie das neue Gesicht für "Attrape-Rêves", den neuen Duft des Luxushauses, ist. Den Duft will Parfümeur Jacques Cavallier Belletrud als magischen Moment verstanden wissen. Dafür kombinierte er Kakaoblumen mit Pfingstrosen und Patschuli. Litschi, Ingwer und Bergamotte sind für ein kontrastreiches Überraschungsmoment zuständig.

"Miu Miu Fleur D'Argent"

Die jüngste gemeinsame Idee von Miuccia Prada und Parfümeurin Daniela Andrier, "Miu Miu Fleur D'Argent" bringt eine neue Kopfnote und zwar die Tuberose mit ihren opulenten Blüten. Ein Moschus-Akkord und die für Miu Miu-Düfte typische Basisnote Akigalawood runden den Duft ab. "Fleur D'Argent" versteht sich als elegante Jacke, die über einem glänzendem Kleid getragen wird, raffiniert und sinnlich. "Gesicht" des Duftes ist das internationale Model Stacy Martin.

"Joy" von Christian Dior

Nach 20 Jahren offeriert Dior einen völlig neuen Damenduft, der Glück mit echtem, visionären Luxus gleichsetzt. Die Schauspielerin Jennifer Lawrence, dem Haus Dior seit Jahren eng verbunden, ist das Gesicht dieses Duftes, der "Joy" heißt. Bergamotte und Mandarine gehen hier eine harmonische Verbindung ein. Die als Essenz und Absolue verwendete Rose de Grasse und Jasmin mischen sich mit den saftigen Früchten zu einem kraftvollen Strahlen. Sandelholz und Moschus sorgen für ein zart-sinnliches Gefühl auf der Haut.

"DKNY Stories" von Donna Karan

Donna Karan und New York. Inspiriert von den endlosen Möglichkeiten einer Metropole wie New York City, ist "DKNY Stories" eine orientalisch-blumige Komposition mit modernem Flair. Ein Mix aus rosa Pfeffer, schwarzem Kardamom und pinker Guave bestimmen die Kopfnote, die in eine florale Herznote (Schwarze Iris, Sambac-Jasmin, weißer Tee) übergeht, und mit Vanille, Sandelholz und Amber ihren Ausklang finden.

"Girls can do everything" von Zadig&Voltaire

Eine Überdosis Ambroxan gepaart mit Birne und Tonkabohne, angereichert mit einem Schuss Vanille und Moschus. Der vom üblichen Lavendel befreite Neo-Fougère-Duft "Girls can do everything" der französischen Modemarke Zadig & Voltaire verzichtet aber nicht auf leuchtendes, intensives Eichenmoos, Tonkabohne und Geranie, Rosenoxid und einen spritzigen Hauch der Aldehyde.

"L'Interdit" von Givenchy

"L'Interdit" hat Hubert de Givenchy 1957 für seine Muse Audrey Hepburn entworfen. Als er sie fragte, ob er den Duft in den Handel bringen könne, soll sie geantwortet haben: "Je vous l'interdis!" - "Ich verbiete es Ihnen". 2018 haben die Meister-Parfumeure Dominique Ropion, Anne Flipo und Fanny Bal den Duft neu interpretiert. Er enthüllt mit Orangenblüten, Jasmin und Tuberose ein florales Bouquet weißer Blumen. Als Kontrast kommen mit Vetivergras und Patschuli erdige, dunkle Töne. Das Gesicht des Duftes: Rooney Mara.

"Santal de Kandy" von Boucheron

"Ich wollte die tief in der Menschheitsgeschichte verwurzelte, spirituelle und heilige Aura von Sri Lanka durch die Veredelung von Sandelholz zum Ausdruck bringen", sagt Parfümeurin Nathalie Lorson. Der erste Eindruck von "Santal de Kandy": überwältigend, durch die vibrierende Kraft von Gewürzen. Die prickelnde Wärme von Schwarzem Pfeffer verschmilzt mit Kardamom, unterlegt mit aufblitzender Bergamotte. Pudriges Veilchen und Jasmin prägen die Herznote und verweben sich mit den ständig neu auflodernden Duftspiralen von Styrax-Balsamharz. Danach - wie auf Samtpfoten - schleicht sich das Sandelholz, subtil untermalt von Zedernholz und Patschuli, an. Ein kunstvoll komponierter, würzig-holzig-floraler Duft, der Frauen ebenso zu verführen weiß wie Männer.

"Tiffany Eau de Parfum Intense"

Mit "Eau de Parfum Intense" enthüllt das Schmuckhaus Tiffany & Co. eine reichhaltigere und intensivere Variation seines ersten Duftes. In dieser Interpretation finden sich alle Facetten der ursprünglichen Kreation wieder, in der Iris in Hülle und Fülle (sowie Amber) überzeugt, während Nuancen aus Johanniskraut und warmem, vanilleartigem Benzoe den Abschluss bilden.

"White Rose de Alix " aus der Legendary Collection von Atkinsons

"White Rose de Alix", die Neuinterpretation eines Parfums aus dem Jahr 1910, das zum Favoriten der letzten Zarin - Aleksandra Feodorovna Romanowa, von ihrem Mann liebevoll Alix genannt - wurde. Durch die Kombination von Weißer Rose mit sanften Zitrusnuancen von Himbeere und Litschi versprüht schon der Auftakt zarte Verführungskraft. Ein warmer Chypre-Akkord aus Patschuli und Weißem Moschus gibt sinnliche Tiefe, während ein elegantes Bouquet aus Pfingstrose, Freesie und Jasminblättern mit strahlender Gartenfrische bezaubert - alles dezent veredelt von einem Hauch Safran. Souverän.

"her Eau de Parfum" von Burberry

Alles neu bei Burberry: Neuer Designer, neues Logo, neuer Duft. Allein Supermodel Cara Delevingne ist noch das Gesicht der britischen Traditionsmarke. "her" ist ein quietschlebendiger, fruchtig-floraler Duft, komponiert von Meisterparfümeur Francis Kurkdjian. Der Duft öffnet sich mit einer Explosion roter, dunkler Beeren, gefolgt von Jasmin und Veilchen in der floralen Herznote. Die Basisnote wird von trockenem Bernstein und Moschus bestimmt.

"The Only One" von Dolce &Gabbana

Die Handschrift von "The Only One" liegt in der überraschenden Kombination von Veilchen und Kaffee, die in einen Blumenduft zum Leben erweckt werden. Wie die Frau, die er repräsentiert - die Schauspielerin Emilia Clarke -, ist der Duft ein Spiel der Gegensätze. Veilchen und Bergamotte eröffnen den Duft. In der Herznote mischt sich Kaffee mit charmanter Iris, die warme Basis aus Vanille und Patschuli "beruhigt".

"Mutiny" von Maison Margiela

"Mutiny" ("Meuterei"), das neue Parfum von Maison Margiela, (das erste, das Kreativdirektor John Galliano für die Marke verantwortet), fühlt sich - analog zur Mode des Hauses - der Technik der Dekonstruktion, die Reduktion auf das Wesentliche, verpflichtet. Dafür wird die Tuberose, traditionell ein Ausdruck opulenter Weiblichkeit, auf ihren Kern reduziert, auf ein "Blütenleder", die facettenreiche Essenz von Tuberose. Tuberose Heart wird erstmals und exklusiv eingesetzt, verfügt über fruchtige Kokos-Komponenten. Tuberose Absolue erinnert an Orangenaromen. MD Tuberose prägt die Basisnote mit sonnigen und cremigen Nuancen. Überraschend ein ledriger Akkord aus Safran, Oud und Vanilleschoten, der den Charakter verwandelt. Das Ergebnis wirkt ekstatisch, erotisch und komplex zugleich - eine vielschichtige Femininität, befreit von Geschlechterrollen. Meister-Parfumeur Dominique Ropion hat diesen Duft kreiert, dem unter anderem Willow Smith, Princess Nokia, Molly Bair und Hanne Gaby Odiele ein Gesicht geben.

"Udaipur" und "Musk" von Etro

Das italienische Modehaus Etro feiert heuer seinen 50. Geburtstag. Geburtstagsgeschenk an alle Fans ist zum einen "Udaipur". Das Eau de Parum eröffnet mit edlem indischem Jasmin, Gardenie und Lotusblüten verströmen elegante Weiblichkeit und Charme, veredelt von rosa Pfeffer und Magnolienblüten. In der Basis verweben sich Patschuli mit Cashmeran und Moschus zu einer Umarmung. Absolut hinreißend! Mit "Musk Eau de Parfum" (in einem mit Etro-Stoffen bezogenen Etui) kommt das zweite Geschenk: Sandelholz spielt souverän mit Bergamotte und einem perfekt justierten Hauch Moschus, ohne durch prickelnde Grapefruit und Verbena aus der Balance zu geraten. Der Grundton bleibt verführerisch und geheimnisvoll - während Nuancen von Gewürzen, weißer Rose, Zedern- und Guajakholz die Struktur des Moschus sanft durchbrechen.

"Honeysuckle & Davana" von Jo Malone London

"Die Idee war es, den exakten Duft der Heckenkirsche einzufangen", sagt Meisterparfümeurin Anne Flipo über ihre Arbeit an "Honeysuckle & Davana", dem jüngsten Eau de Cologne der britischen Duftmarke Jo Malone London. "Das ist uns mit Hilfe der Headspace Technologie in den Cotswolds gelungen. Für einen unerwarteten Twist haben wir dieser typisch Englischen Blüte Davana, Moos und Patschuli hinzugefügt, die es in einen modernen Chypre-Duft verwandeln."

"Simply Eau de Parfum Poudrée" von Jil Sander

Mit pudrig-zarter Sinnlichkeit und einem Gefühl von Kaschmir auf nackter Haut betört "Simply Eau de Parfum Poudrée" von Jil Sander. Prickelnde Freesien treffen hier auf zarte Solarnoten sowie Mandarinenöl. Im Herzen entfalten sich cremige Reisnoten, die der Komposition ihre pudrige Aura verleihen. Abgerundet wird das Ganze durch Cashmeran, Tonkabohne, Vanille und Moschus. Das deutsche Modell Julia Stegner gibt dem Duft ein Gesicht.

"Jimmy Choo Fever"

Der Duft öffnet mit der köstlich-saftigen Süße von Pflaumen, durchwoben von Litschi-Nuancen und subtil-bitteren Grapefruit-Akkorden. In der Herznote verschmilzt die Pudrigkeit von Heliotrop mit exotischer Vanille-Orchidee, effektvoll kontrastiert mit Jasmin. Zum Finale entfalten Sandelholz, balsamisch-warmes Benzoin und die mandelartigen Röstaromen der Tonkabohne ihre Pracht und verleihen dem Duft seine samtige, sehr sexy anmutende Sinnlichkeit. Das Gesicht zum Duft kommt vom Model Hannah Ferguson.

"Gucci Bloom Nettare di Fiori"

Für "Nettare di Fiori" hat Meisterparfümeur Alberto Morillas Guccis Erfolgsduft "Gucci Bloom" ein florales Chypre-Kleid angezogen. Blumige Noten von Rose und Ingwer ergänzen in dieser dunkleren, mystischeren Version die olfaktorische Originalstruktur (Tuberose, Jasmin und Rangunschlinger). Patschuli, Moschusnoten und Osmanthus sorgen in der Basisnote für ein sanftes, enigmatisches Finish. Blumenkind für Gucci ist - neben Hari Nef und Petra Collins - erneut Dakota Johnson.

"Boss the Scent Private Accord" von Hugo Boss

"Boss The Scent Private Accord for her" will ein neues Kapitel in der Geschichte der Verführung enthüllen. Mittel zum Zweck: Die Frische von süßer Mandarine und die betörende Note von Osmanthus, die von einem warmen Finish aus gerösteten Tonkabohnen abgerundet werden. Und weil zur Verführung immer zwei gehören, gibt es auch einen entsprechenden Herrenduft: "Boss The Scent Private Accord for him" mit eleganten Nuancen aus Mokka und Kakao-Absolue, das Herzstück des Duftes, begleitet von würzigen Noten aus Ingwer und Maninka-Frucht. Das Gesicht des Damenduftes: Topmodel Birgit Kos. Das Gesicht des Herrenduftes: Schauspieler Jamie Dornan.

"Coco Mademoiselle Eau de Parfum Intense" von Chanel

Wo das Eau de Parfum "Coco Mademoiselle", das zwischen Frivolität und starkem Charakter, zwischen der Frische von Zitrusschalen und dem Duft von Kaminholz hin- und herpendelt, geht "Coco Mademoiselle Eau de Parfum Intense" noch einen Schritt weiter. Die Patschuli-Note tritt stärker hervor, dazu kommen Noten von Bergamotte, Orange, Rose, Jasmin, Tonkabohne und Vanille. Intensiv und sehr sinnlich. Gesicht des Duftes ist Keira Knightley.

"Goldea The Roman Night Absolute" von Bulgari

"Goldea The Roman Night Absolute" will der Ausdruck ultimativer Verführung sein. Bulgari lässt die geheimnisvolle Dunkelheit und Sinnlichkeit einer römischen Nacht zu einem hypnotisierenden Elixier verschmelzen. Schwarze Pflaume vereint sich im Auftakt mit Orangenblütenblättern. Im Herzen trifft das Absolue des Arabischen Jasmins auf Vanille aus Madagaskar. Die Basis, geformt aus schwarzem Moschus, berauschendem Patschuli und modernem Kristall-Moos, rundet das Eau de Parfum elegant ab, das voller Verführungskraft steckt. Gesicht des Duftes ist Supermodel Bella Hadid.

"Bottega Veneta Absolue"

Das Luxuslabel Bottega Veneta präsentiert mit "L'Absolu Eau de Parfum" eine neue Interpretation und konzentriert sich auf den ikonischen Chypre-Charakter mit Ledernoten des ersten Eau de Parfums. Der typische Lederakkord macht den Duft sofort erkennbar. Er wird von arabischem Jasmin Absolute und Ambroxan, das dem Duft neue Tiefe verlieht, begleitet.

"Scandal by Night" von Jean Paul Gaultier"

Ein Hauch von Patschuli, der verführerische Duft üppiger weißer Blüten, süße Honigaromen: "Scandal by Night" von Jean Paul Gaultier ist ein Duft für all jene, die es lieben, aus sich herauszugehen und sich von der Nacht verführen zu lassen - ohne Gedanken an den nächsten Tag zu verschwenden.

"La vie est belle x Lady Pink" von Lancôme

Lancômes Irisduft "La vie est belle" ist längst ein Klassiker. Der anmutige, lichtdurchflutete Duft verzaubert mit einer karamellisierten Iris-Note, umhüllt von Orangenblüten und Sambac-Jasmin, die von einer Patschuli-Essenz hervorgehoben werden. Nun bringt Lancôme die "La vie est belle Happiness Limited Edition" auf den Markt, bei der das Haus einer Künstlerin - Lady Pink, einer Legende der New Yorker Street-Art - völlige Freiheit lässt, um ihre ganz persönliche Vision des Glücks auf dem ikonischen Flakon auszudrücken.

"Pure XS For Her" von Paco Rabanne

Wild provokativ und ungezügelt: So präsentiert sich "Pure XS for her" von Paco Rabanne. Parfümeur Quentin Bisch hat versucht, die Essenz eines Orgasmus in Flaschen abzufüllen. Auftakt ist eine blumige Umarmung durch Ylang-Ylang, Jasmin und Vanille. Dann folgt explosive Sinnlichkeit mit Noten salzig-süßen Popcorns und Moschus.

Außer Konkurrenz

"Blanc Poudre" von James Heeley. Pudrige Düfte sind eine Kunst für sich und schwer zu kreieren, denn der Grat zwischen sexy und fad ist extrem schmal. Heeley allerdings beherrscht sein Handwerk: Während die Kopfnote floral geprägt ist, kommen im Herz Vanille und eine Note, die an zartes weißes Leinen erinnert, zum Einsatz. Abgerundet wird der Duft durch weißen Moschus und Sandelholz als Basisnote.

Auch bei "Musc Encensé" von Aedes de Venustas ist mit Ralf Schwieger ein Meister seines Faches am Werk: Eine Bernsteinnote unterstreicht das Rauchige des Duftes. Muskatellersalbei akzentuiert die Kopfnoten mit aromatischen Spitzen. Treibholzfacetten von Cashmeran verschmelzen das kühle, mineralische Aroma des Weihrauchs mit der animalischen Wärme des Moschus. Ein Hauch von Tonkabohne hüllt die Komposition in mandelmilchige Weichheit. Mit seiner Yin- und Yang-Balance der Extreme entfaltet "Musc Encensé" einmal einen wilden, moschusartigen Akzent, ein anderes Mal eine verwegene Weihrauchnote.

Mit "Le Participe Passé", dem jüngsten Duft der Collection Noire beweist Serge Lutens seine Ausnahmestellung. Der Unisex-Duft ist inspiriert von der Balsamtanne und ihren Säften und Harzen. Die Kopfnoten sind Beifuß und Bergamotte, die Herznoten bestimmen Pfeffer und fruchtige Noten, an der Basis arbeiten ägyptischer Ximeniabalsam, Harze, Karamell, Kreuzkümmel, Leder und Patschuli an einem unvergleichen Dufterlebnis.

Mit "Éclat de Vert" erinnert sich Aerin Lauder an ihre Großmutter Estée Lauder und an den Süden Frankreichs. "Der Duft von Zitrus, Galbanharz, üppigen Gräsern und Magnolien erinnert mich an Licht, das durch Baumkronen dringt, und an die atemberaubende Küste der Côte d"Azur", sagt die Gründerin und Kreativdirektorin der Marke AERIN.

"Lost Cherry" ist eine vollmundige Reise in das einst Verbotene. Das verlockende Zusammenspiel eines äußerlich verspielten, zuckersüßen Anscheins und saftigen Fleisches im Inneren", sagt Tom Ford über seinen jüngsten Duft. Reifes Fruchtfleisch von Black Cherry trifft in der Kopfnote auf Bittermandel, das Herz explodiert in süßen und herben Kirschwellen, die von türkischer Rose und Sambac-Jasmin begleitet werden. Peru-Balsam, geröstete Tonkabohne, Sandelholz, Vetiver und Zedernholz bilden die sinnliche Basis.

Außergewöhnlich und außergewöhnlich schön sind die Düfte des New Yorker Labels Bond No.9. Neu im Portfolio ist "New Bond Street", ein köstlicher Energie-Kick mit Kaffee- und Schokoaromen, sinnlichem Patschuli, Vanille und Sandelholz, verpackt in einen Flakon mit rot-schwarzem Leo-Print! "Lafayette Street" ist ein geschmeidiger, maskulin inszenierter orientalischen Fougère-Duft. Zum Auftakt ein Kick aus frischen Blüten, dazu zitrusbetontes Bergamotte und - sehr gewagt - Koriander. Ambroxan und Vanille sind für samtige Sinnlichkeit verantwortlich. An der Basis Akzente von trockenem Holz, mandelartige Tonkabohne und wohlig intensiver grauer Amber (Ambergris).

Aufgerufen am 03.12.2020 um 08:56 auf https://www.sn.at/leben/lifestyle/starrummel-fuer-die-neuen-herbstduefte-61528705

Kommentare

Schlagzeilen