Lifestyle

Süße Tour durch die Stadt

Neben Mozartkugeln und Salzburger Nockerln verwöhnen Salzburgs Zuckerbäcker unsere Gaumen auch mit zahlreichen, ganz "einmaligen" Sweets. Eine kleine Auswahl:

Salzburgs Zuckerbäcker verwöhnen mit Köstlichkeiten. SN/Landon - stock.adobe.com
Salzburgs Zuckerbäcker verwöhnen mit Köstlichkeiten.

Der Weihnachtliche: Salzburger Weihnachtsguglhupf

Weihnachtsguglhupf SN/adobe stock/landon (1), c. ebner (5), café guglhupf/mühlberger (1)
Weihnachtsguglhupf

Den Salzburger Weihnachtsguglhupf gibt es seit 25 Jahren im Café Guglhupf - allerdings immer nur zur Weihnachtszeit. Das Besondere daran sind wohl die Gewürze - Ingwer und selbst gemachte Aranzini -, die den Guglhupf besonders saftig und gut haltbar machen. Alle Guglhupffreunde, die nicht bis Weihnachten warten wollen, haben die Qual der Wahl zwischen Zitronenguglhupf, Marmorguglhupf, Nuss-Schoko-Guglhupf, Schokoguglhupf mit Glasur und einem besonders saftigen Bananenguglhupf.

Der Vegane: Zwetschken, Dinkel, Streusel

Streuselkuchen SN/adobe stock/landon (1), c. ebner (5), café guglhupf/mühlberger (1)
Streuselkuchen

An alle Skeptiker der veganen Süßspeise: Lasst eure Bedenken fallen! Denn dass der Zwetschken-Dinkel-Streuselkuchen aus dem Café Die Pâtissière ohne tierische Produkte zubereitet wird, tut seinem Geschmack keinen Abbruch. Im Gegenteil, köstlich ist er, fruchtig die Füllung und knusprig-mürbe die Streusel. Die vegane Mehlspeise wird aus Dinkelmehl, Mandelmilch und Rohrzucker hergestellt und mit marinierten, karamellisierten Zwetschken gefüllt. Laut Pâtissière Yasmin Scheuringer haben viele Menschen eine Hemmschwelle, wenn sie "vegan" hören. "Aber spätestens nach dem Probieren schmeckt er doch!"

Die Hochprozentige: Weichselkirsche in Likör

Weichselkirsche SN/adobe stock/landon (1), c. ebner (5), café guglhupf/mühlberger (1)
Weichselkirsche

Wer gern Pralinen nascht und auch einem Likörchen nicht abgeneigt ist, der wird in der Confiserie Braun fündig. Dort gibt es Weichselkirschen in Likör. Laut Ferialpraktikantin Viktoria gehört diese Pralinensorte zu den beliebtesten im Sortiment. Für ihre Herstellung werden die Weichseln in Alkohol getunkt, mit Fondant und anschließend noch mit Schokolade überzogen. Das Besondere an der kleinen, braunen Kugel ist wohl, dass sich darin die ganze Weichsel - also mitsamt ihrem Kern - verbirgt.

Das Luftig-Cremige: Himbeer-Obers-Soufflé

Himbeer-Obers-Soufflé SN/adobe stock/landon (1), c. ebner (5), café guglhupf/mühlberger (1)
Himbeer-Obers-Soufflé

Diesen luftig-cremigen Traum aus Baiser und einer Himbeer-Obers-Masse gibt es (nur) in der Konditorei Schatz. Laut Erich Winkler ist das Himbeer-Obers-Soufflé zwar keine Eigenkreation, aber soweit der Konditormeister weiß, gibt es die Süßspeise in der näheren Umgebung nur bei ihm. Neben dem Soufflé ist die Konditorei auch für ihre Cremeschnitten, die Rigó Jancsi und die Kardinalschnitten ("Die liebt der Jonas Kaufmann ganz besonders") bekannt.

Das Experimentelle: Eclair Xandi

Eclair Xandi SN/adobe stock/landon (1), c. ebner (5), café guglhupf/mühlberger (1)
Eclair Xandi

Französisches Flair versprühen die Produkte im Café von Martin Studeny. So reiht sich im M Passione ein verlockendes Eclair neben das nächste, und auch die inzwischen allseits bekannten Macarons gibt es in vielen verschiedenen Farben und Geschmacksrichtungen. Uns haben es vor allem die Eclairs angetan, von denen Studeny allerdings nicht die klassischen Sorten, sondern "aufgepimpte" Eigenkreationen herstellt. Wie zum Beispiel das Eclair Xandi, das mit einer Kombination aus Mascarpone, Karamell, dunkler Schokolade und Erdnüssen an den Schokoriegel "Snickers" erinnert.

Die Zucker(l)süßen: Handgemachte Zuckerl

Handgemachte Zuckerl SN/adobe stock/landon (1), c. ebner (5), café guglhupf/mühlberger (1)
Handgemachte Zuckerl

Seit 2016 gibt es die Zuckerlwerkstatt nun schon in Salzburg. Alle Zuckerl werden handgemacht und für alle Geschmäcker ist etwas dabei. Besonders beliebt ist die Fruchtedition, in der sich bis zu 15 verschiedene Geschmacksrichtungen vereinen, u.a. Maracuja, Wassermelone, Zitrone, Grapefruit, Heidelbeere, Pfirsich oder Apfel. Besonderes Gimmick: In der Mitte eines jeden Zuckerls findet sich exakt jenes Motiv wieder, nach dem das Bonbon auch schmeckt.

Quelle: SN

Aufgerufen am 28.11.2020 um 06:54 auf https://www.sn.at/leben/lifestyle/suesse-tour-durch-die-stadt-94607029

Kommentare

Schlagzeilen