Lifestyle

Süßkartoffel - die Trend-Knolle

Die Süßkartoffel ist für viele Menschen bereits fester Bestandteil einer bewussten Ernährung. Doch wie lässt sich die vitaminreiche Süßkartoffel einfach zu Hause züchten?

"Es gibt verschiedene Sorten der Süßkartoffel, deren Schale und Fruchtfleisch unterschiedlich gefärbt sind. In vielen Gebieten der Welt gehören sie zu den Grundnahrungsmitteln", sagt Dr. Annette Neubert, Ernährungswissenschaftlerin im Nestlé Ernährungsstudio. "Vermutlich kommt die Süßkartoffel ursprünglich aus Mittel- und Südamerika."

Die Süßkartoffel ist botanisch zwar eine entfernte Verwandte von der Kartoffel, denn sie gehören zu der Ordnung der Nachtschattenartigen. Jedoch werden sie zwei völlig unterschiedlichen Familien zugeordnet. Während die Kartoffel als Nachtschattengewächs ein kühles Klima gut verträgt, bevorzugt die Süßkartoffel als Windengewächs das warme Tropenklima. Erst ab einer Temperatur von 18 Grad Celsius wachsen sie ordentlich. Temperaturen unter 10 Grad vertragen sie nur schlecht. Da sie frostempfindlich sind, sollte man sie erst ab Mai pflanzen. Ihr Wasserbedarf ist relativ hoch, in trockenen Jahren muss man sie deshalb auch bewässern.

"Beide Sorten zeichnen sich durch einen hohen Anteil an wichtigen Vitaminen und Mineralstoffen wie Kalium aus", erläutert Dr. Annette Neubert. Mittlerweile werden in Restaurants Süßkartoffelpommes oft als Alternative zu Pommes angeboten. Es lassen sich auch herzhaftes Gebäck und kreative Salate daraus zaubern. Die Knollen sind vielseitig einsetzbar und können gekocht, frittiert, püriert, gebacken oder gebraten werden. "Während Kartoffeln eher ohne Schale verzehrt werden sollten, ist dies bei Süßkartoffeln problemlos möglich."

Süßkartoffel selbst anbauen und pflegen

Wer Lust auf das Trendgemüse Süßkartoffel hat, kann selbst Jungpflanzen aus Knollen ziehen. Die Knollen lassen sich wie Kartoffeln verwenden, schmecken aber süßer.

So funktioniert die Anzucht (beste Zeit Jänner & Februar):

  • Ein Ende der Süßkartoffel abschneiden
  • Zahnstocher wie ein Kranz rundherum in die Süßkartoffel stecken
  • Mit der abgeschnittenen Seite voran in ein Glas mit Wasser hängen
Wie man es vom Avocadokern kennt, wird auch die Süßkartoffel für einige Zeit in ein Glas mit Wasser getaucht. SN/pixabay
Wie man es vom Avocadokern kennt, wird auch die Süßkartoffel für einige Zeit in ein Glas mit Wasser getaucht.

Bis die ersten Austriebe kommen, dauert es ein paar Wochen. Sie werden als Stecklinge abgenommen, in Töpfen bewurzelt und frühestens Ende Mai ausgepflanzt, besser Anfang Juni. Süßkartoffeln brauchen viel Wärme, volle Sonne und lockere Böden. Am besten geht das im Frühbeet. Achtung, sie bilden wie Kürbisse sehr lange Triebe! Die Ernte muss möglichst spät erfolgen, weil die Knollen erst im Herbst an Größe zulegen.

Rezepttipp
Süßkartoffel-Käse-Waffel-Burger mit geschmorten Balsamico-Zwiebeln
Zutaten
Für die Waffeln:
100 g Woerle Großglockner
2 Süßkartoffeln
2 Eier
3 EL Mehl
½ TL Paprikapulver
1 Prise Muskatnuss
Salz, Pfeffer
Olivenöl zum Einfetten
Für die Patties:
4 Scheiben Woerle Schmelzkäse
250 g Faschiertes
2 TL Senf
Salz, Pfeffer
Öl zum Braten
Für die geschmorten Zwiebeln:
2 Zwiebeln
1 TL Butter
1 TL Zucker
2 EL Balsamico-Essig
Salz, Pfeffer
Zum Servieren:
4 Tomatenscheiben
4 Salatblätter

Zubereitung
Süßkartoffeln waschen, halbieren und mit der Schnittfläche nach unten in eine Auflaufform oder auf ein Backblech setzen. Bei 180 Grad Heißluft im vorgeheizten Backofen 35 bis 40 Minuten backen, bis das Fruchtfleisch weich ist. Anschließend kurz abkühlen lassen und das Fleisch der Süßkartoffeln aus der Schale kratzen. Käse reiben und mit Süßkartoffeln, Eiern, Mehl, Paprikapulver und Muskatnuss in einer Schüssel verrühren. Ein Waffeleisen erhitzen, mit Öl bestreichen und ein bis zwei Esslöffel Teig hineingeben. Den Deckel schließen und die Waffeln backen, bis sie außen leicht braun und knusprig sind. Im Ofen bei 120 Grad warm halten.

Für die geschmorten Zwiebeln etwas Butter in einem Topf erhitzen, die Zwiebelringe hineingeben und fünf Minuten glasig anschwitzen. Zucker zugeben und karamellisieren. Mit Balsamico ablöschen und drei bis vier Minuten leicht köcheln lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Für die Fleischpatties das Faschierte mit Senf, Salz und Pfeffer vermengen. Vier runde Patties formen. Öl in einer Pfanne erhitzen und die Patties darin auf jeder Seite drei bis vier Minuten braten. Zum Schluss je eine Scheibe Schmelzkäse auf den Patties schmelzen lassen. Die Süßkartoffel-Käse-Waffeln mit den Fleischpatties, den geschmorten Zwiebeln, den Tomatenscheiben und den Salatblättern als Burger servieren.

Aufgerufen am 29.11.2021 um 07:13 auf https://www.sn.at/leben/lifestyle/suesskartoffel-die-trend-knolle-101187481

Kommentare

Schlagzeilen