Lifestyle

Trends: Mode spielt nach neuen Regeln

Als ob sie es geahnt hätten, zeigen Designer für diese Saison angenehm Vertrautes in neuem Gewand. Das gibt Sicherheit und das ist es, was wir in Zeiten wie diesen dringend brauchen.

Die Coronapandemie hat unser tägliches Leben dramatisch verändert und unseren Blick für das Wesentliche geschärft. Das macht sich auch in der Mode bemerkbar, die sich nun bei allem, was sonst gern laut oder aufdringlich ist, spürbar zurückhält. So kommen Gelassenheit und eine neue Wertigkeit in die Looks, was vielleicht langweilig klingt, aber nicht langweilig ist.

Die Styles

Hosenanzüge mit starken Schultern und schmaler, (sehr chic:) gegürteter Taille sowie Hosen mit lässiger Silhouette, etwa Culottes, sind nach wie vor Trend. Starke Konkurrenz erwächst ihnen durch Kostüme, die sich ebenfalls tailor-made geben. Die Blazer sind wahlweise körpernah geschnitten und hüftlang oder gleich oversized. Bei den Rocklängen hat sich Midi endgültig als "in" durchgesetzt. Eine brave Länge, die aber durch Materialien wie Satin, Leder oder Chiffon sowie durch Falten und raffiniert gesetzte Schlitze alles andere als brav ist, sondern elegant, sexy und souverän. Bei den Stoffen für Anzüge und Kostüme ist von Tuch bis Tweed alles drin. Bei den Farben erstaunlicherweise auch: Neben Grau, Schwarz und Blau stehen Pflaume, Grün, Pink und Rot zur Wahl. Ideale Partner sind Blusen. Modelle mit Schnürungen und Plissees, mit Schleifen und Rüschen, typische Vertreter der französischen Bourgeoisie übrigens, stehen "cleanen" Varianten mit feinen Streifen gegenüber. Trendsetter greifen zur Bluse im Stil der 1970er-Jahre und damit zu filigranen floralen und figuralen Motiven.

Wie die Röcke sind auch die Kleider nun wadenlang oder länger. Romantische Modelle aus zarten Stoffen stehen ebenso hoch im Kurs wie Kleider mit grafischen, ornamentalen und floralen Mustern. Kleider trägt man nun gern mit Strickjacke und derben Boots. Denn: Grunge is back.

Die Farben

Sieht man von den "Neutrals" wie Elfenbein, Puder, Beige, Grau und Weiß (in vielen Nuancen) sowie "Blush"-Tönen wie Rosé, Mint und Flieder ab, dominieren überraschend kräftige Farben. Klares Rot, Pink, Pflaume, leuchtendes Blau, Orange, Koralle, Gelb und Limone haben ebenso wie das vielseitige Grün das Zeug zum Eyecatcher und signalisieren Stärke und Zuversicht. Nicht zu vergessen Gold und Glitzer, die nicht zufällig an die Discoära der 1980er-Jahre erinnern. Star der Saison aber ist Braun in seiner ganzen Pracht, die von hellem Beige über Camel, von Gewürztönen (Zimt und Curry) über Nougat bis zu tiefem Dunkelbraun reicht.

Die Materialien

Was Braun bei den Farben ist, ist Leder bei den Stoffen. Kein Kleidungsstück ist vor ihm sicher, wobei veganes Leder quasi Trend im Trend ist. Cord, Samt und Wollstoffe sowie Satin und Crêpe stehen, was ihre Relevanz betrifft, in einer Reihe mit recyceltem Material - vor allem bei Jeans - und Stoffen aus alternativen Fasern wie Brennnesseln oder Bambus. Sie demonstrieren in trauter Einigkeit: Wertigkeit und Nachhaltigkeit ist der Trend schlechthin.

Aufgerufen am 01.12.2020 um 04:48 auf https://www.sn.at/leben/lifestyle/trends-mode-spielt-nach-neuen-regeln-95532250

Kommentare

Schlagzeilen