Lifestyle

Wellness für zuhause: Tipps für einen gelungenen Wellnesstag

Wellness, das ist die kleine Auszeit, die Sie sich bei Stress im Alltag gönnen sollten. Mit diesen Wellnesstipps für zuhause können Sie richtig entspannen.

Privater Spa im Badezimmer

Oft sind ein Wellness Wochenende oder ein längerer Wellnessurlaub sehr überteuert und ausgebucht. Doch deshalb müssen Sie nicht gleich auf Wellness verzichten, entspannen zu zweit oder mit Freundinnen lässt sich auch ganz einfach zu Hause. Dafür können Sie Ihre eigenen vier Wände, wie zum Beispiel das Badezimmer, in Ihre persönliche Wellnessoase verwandeln. Sie benötigen dafür nicht viel Dekoration, Duftkerzen und stimmungsvolle Musik reichen völlig aus. Das Licht der Duftkerzen beruhigt den Körper und die Musik hilft völlig abzuschalten um den Stress vom Alltag zu vergessen. Um im eigenen Badezimmer die Wellness-Atmosphäre zu spüren, gönnen Sie sich doch ein Glas Sekt und frisches Obst, denn diesen Service würde ein Wellnesshotel auch bereitstellen. Doch das wichtigste an einem Wellnesstag ist, sich Zeit zu nehmen. Damit Sie endlich in die völlige Entspannung abtauchen können, benötigen Sie eine gewisse Zeit und nicht nur ein paar Minuten.

In der Badewanne dem stressigen Alltag entfliehen

Wellness für zu Hause beginnt damit, in der Badewanne abzutauchen. Die passende Musik oder ein spannendes Buch tragen dazu bei, sich zu entspannen. Ein wohltuender Badezusatz oder ätherische Öle können den gewünschten Effekt noch verstärken und verwöhnen zusätzlich die Haut. Zitrusdüfte wirken anregend und sorgen für gute Laune. Rosen oder Vanille duften sinnlich, Lavendel und Sandelholz wirken beruhigend und fördern den Schlaf. Ein Zusatz zur Badewanne ist die Gesichtsmaske für schöne Haut. Die Maske vor dem Baden auftragen und währenddessen einwirken lassen. Somit verwöhnen Sie gleichzeitig Ihren Körper und Ihr Gesicht.
Wer keine Badewanne hat, braucht auf das private Spa nicht zu verzichten. Eine erfrischende Wechseldusche fördert die Durchblutung und der betörende Duft des Duschgels sorgt für großes Wohlbefinden. Eine Massage mit einem Luffa-Schwamm in der Dusche regt zusätzlich die Durchblutung an und strafft die Haut. Um die Haut und den Körper noch mehr zu verwöhnen geben wir Ihnen drei Tipps für ideale Schönheitsbäder.

Schönheitsbäder für samtweiche Haut

1. Nelken-Zimt Schönheitsbad
Für ein ebenmäßiges Hautbild empfiehlt sich das Wasser mit Nelken und Zimtrinde zu verfeinern. Der herrliche Duft wirkt beruhigend. Eine höhere Wirkung erzielen Sie, wenn Sie die Nelken und die Zimtrinde vorher aufkochen und den gesamten Sud in Ihr Badewasser geben.

2. Rotes Weinlaub gegen Hautalterung
Ein Vollbad mit ein bis zwei Kappen vom Elixier des roten Weinlaubes lässt Ihren Teint wieder wunderbar strahlen. Müde, graue Haut, kleine Linien und Fältchen werden dadurch vermindert. Das Elixier oder den Badezusatz erhalten Sie in Ihrer Apotheke.

3. Milchbad gegen trockene Haut
Bei trockener Haut könnte ein Milchbad, wie es schon Cleopatra nahm, genau das Richtige sein.
Dazu benötigen Sie einen Liter Vollmilch, vier Esslöffel Honig, drei Esslöffel Öl (zum Beispiel Mandelöl, Jojobaöl oder Sonnenblumenöl). Das Milchbad beruhigt gereizte Hautpartien, glättet und bekämpft trockene Haut.

Die Sauna stärkt das Immunsystem

In Finnland gilt der regelmäßige Gang in die Sauna als Allheilmittel. Auch in Österreich ist längst das Bewusstsein vorhanden, dass der Besuch einer Sauna das Immunsystem stärkt, Herz und Kreislauf trainiert und gut für die Haut ist. Denn die Wechselanwendung von Hitze und Kälte beim Saunieren fördert die Durchblutung. Die Haut wird gereinigt und entschlackt, der Schutzmantel gestärkt und der Stoffwechsel der Haut wird auf Hochtouren gebracht. Saunieren hilft zwar nicht nachweislich bei einer Erkältung, doch sie wirkt vorbeugend. Um nicht zwingend in eine Therme fahren zu müssen, würde sich eine Sauna für zuhause anbieten. Eine Sauna im Keller oder im Garten des eigenen Hauses, bringt viele Vorteile mit sich. Die Fahrt und der zeitliche Aufwand bleiben damit erspart und sie können zu jeder Tages- und Nachtzeit die Sauna individuell nutzen.

Mit diesen Tipps wird der Gang in die Sauna zum Vergnügen

  • Vor dem ersten Saunagang duschen, gegebenenfalls abschminken und danach gründlich abtrocknen. Trockene Haut schwitzt schneller als feuchte.
  • Bleiben Sie bei Ihrem ersten Bad in der Sauna nicht länger als acht bis zehn Minuten in der Hitze.
  • Je weiter oben Sie in der Sauna sitzen, desto höher ist die Temperatur.
  • Grundsätzlich ist es effizienter und gesünder, kurz, aber heftig zu schwitzen.
  • Abkühlung nach der Hitze ist unumgänglich, um den Kreislauf zu schonen und das Herz langsam auf die Kälte vorzubereiten.
  • Ruhephasen sollten nach jedem Durchgang in der Sauna eingelegt werden, um den Körper zu entspannen.

    Wärme bis tief in die Muskeln

    Eine Alternative zur normalen Sauna ist die Infrarotkabine. Die lokale Wirkung der Infrarotwärme ermöglicht unter anderem die Linderung unterschiedlichster Rückenbeschwerden, wie schmerzhafte Verkrampfungen und Verspannungen, abnutzungsbedingte Gelenkschmerzen und andere unspezifische Rückenschmerzen. Mittlerweile gibt es mobile Infrarotkabinen, die sich auf Knopfdruck ausfahren lassen. Ein Vorteil dieser Kabinen ist, sind sie nicht in Gebrauch, beanspruchen sie nur sehr wenig Platz.

    Massage mit oder ohne Partner

    Zu dem Wellnessprogramm für zuhause, zählt auch die klassische Massage. Bei einem Wellnesstag zu zweit, mit Freundinnen oder Freunden können Sie sich gegenseitig massieren. Doch Massagen lassen sich auch ohne Partner durchführen, wie zum Beispiel im Nackenbereich und bei den Beinen. Nutzen Sie dafür spezielle Massageöle, denn der Duft beeinflusst die Psyche positiv und lässt Sie somit noch mehr entspannen.

Quelle: SN

Aufgerufen am 17.11.2018 um 01:58 auf https://www.sn.at/leben/lifestyle/wellness-fuer-zuhause-tipps-fuer-einen-gelungenen-wellnesstag-479383

Kommentare

Schlagzeilen