Lifestyle

Wo kann man gut und schnell essen in Salzburg?

Ab und zu muss es halt ein bisserl flott gehen. Ein Glück, dass man sich beim Essen heute nicht mehr zwischen "schnell" und "gut" entscheiden muss. Es geht beides.

In Salzburg findet man einige Restaurants in denen man gut und schnelles Essen bekommt.  SN/pixabay
In Salzburg findet man einige Restaurants in denen man gut und schnelles Essen bekommt.

1. Uncle Van

In einem kleinen, aber sehr gemütlichen Lokal in der Pfeifergasse tut Uncle Van ein gutes Werk an allen Hungrigen. Das Prinzip der schnellen Asia-Küche ist ökonomisch und einfach: Man füllt einen Handzettel mit seinem Namen aus, kreuzt darauf alle favorisierten Zutaten an, die anschließend zum ganz persönlichen Lieblingsmenü verkocht werden. Zur Auswahl stehen bei Uncle Van Fleisch, Shrimps oder Tofu, dazu Reis oder Nudeln, die wiederum mit einer großen Auswahl an verschiedenen, frischen Gemüsen (Karotten, Broccoli oder Kichererbsen und vieles mehr) kombiniert werden können. Als geschmackliche Krönung - neuerlich plagt einen die Qual der Wahl - besteht die Möglichkeit, sich zwischen fünf verschiedenen Saucenvarianten wie etwa Curry-Kokos-Lemon, Curry-Mango-Ananas oder Erdnuss-Soja zu entscheiden. Uncle Van sorgt auf diese Weise für alle, egal ob Fleischliebhaber, Vegetarier oder Veganer . Meine Wahl fällt auf eine Hühnersuppe mit Zwiebeln, Ingwer und Zitronengras. Der Befund: aromatisch-fein mit würziger Ingwer-Finesse und eine gute Wahl, wenn es eilt.

Uncle Van SN/kathrin hagn
Uncle Van

2. Der Pur:Isst

Der Name ist hier Programm: "Der Pur:Isst" in der Alpenstraße setzt auf eine klare Linie und - man könnte sagen - unverschnörkelten Genuss. Konservierungsstoffe oder Geschmacksverstärker wird man hier nicht finden, dafür aber gediegene, regionale und vor allem frische Qualität, die man sich auch einpacken lassen kann. Zur Auswahl steht ein fantasiereiches Potpourri an Gerichten, deren Bandbreite von heimisch bis asiatisch reicht: So teilen sich das Kalbsrahmgulasch und der Flammkuchen brüderlich ihren Platz auf der Speisekarte mit den Teriyaki Ribs und dem gelben Thai-Curry. Das Beste aus allen Welten vereint - sozusagen. Mein Verkostungsobjekt bildet ein frischer Frühlingssalat (Vitaminboost) kombiniert mit Falafeln. Beides schmeckt, wie fast zu erwarten war, köstlich. Wer es ganz besonders gesund mag und/oder sich einer Frühjahrs-Fastenkur verschrieben hat, wird auch bestens versorgt, nämlich mit frischen Smoothies oder zum Beispiel einer Green Detox Soup mit Blattspinat, Petersilie und Weizengras. Das Fazit: ein kleines bisschen perfekte Welt für zwischendurch.

Der Pur:Isst SN/kathrin hagn
Der Pur:Isst

3. Bio-Burger-Meister

Lang galt er als Inbegriff des schnellen, aber auch des ungesunden Essens: der Burger. Diese Zeiten sind vorbei! Davon überzeugen kann man sich jedenfalls beim Bio-Burger-Meister in der Linzer Gasse, wo man sich der hohen Kunst der Burgerbraterei verschrieben hat. Hier stammen nicht nur alle verwendeten Zutaten von regionalen Biolieferanten, es wird auch wirklich alles frisch zubereitet. Der sichtbare Beweis: Es gibt weder Gefrierschrank noch Mikrowelle, beide wurden aus der Küche verbannt. Bei neunzehn verschiedenen Burgervarianten (darunter auch drei vegane und drei vegetarische) bleiben eigentlich keine Wünsche offen: Von den Klassikern bis hin zu ausgefalleneren Versionen gibt die Speisekarte alles her: Sogar ein "Ayurveda-Burger" steht auf dem Programm. Meine Entscheidung fällt aber dieses Mal klar für das April-Special aus, den "Bio-Sprossen-Burger", der ein paar Minuten nach der Bestellung auch schon verkostet werden kann. Dry Aged Beef, Salat, Zwiebeln, Gurkerl, Tomaten, Sprossen und die Joghurt-Bärlauch-Kräuter-Sauce ergeben eine sensationelle Kombination: Herzhaft, saftig und mit einer geballten Ladung an Frühlingskräutern.
Dazu gibt es noch knusprig gebratene Süßkartoffelsticks mit einer Sauce nach Wahl sowie ein "Hanfbier". Das Fazit: gute, sorgfältig ausgewählte Zutaten, frisch und schnell zubereitet: "Bio" kann's einfach immer besser.

Bio-Burger-Meister SN/kathrin hagn
Bio-Burger-Meister

4. Crêpe D'or

Crêpes sind für mich Urlaub schlechthin: Aus Paris kenne ich die Palatschinken genauso wie von der Nordsee, gefüllt mit Zucker, Nutella oder Apfelmus. Ich erinnere mich an den Duft und das Warten vorm Standl, wo mit wenigen Handgriffen eine Süßigkeit zum Mitnehmen entsteht. Bei Crêpe D'or in Itzling (www.crepe-dor.at) geht es ebenso flink, allerdings hat Chefin Andrea Schwarzenbacher ein ganzes Restaurant (samt Lieferservice) der Köstlichkeit aus Frankreich gewidmet. Und sie bietet deutlich Varianten davon an, schließlich "lassen sich Crêpes mit fast allem füllen". Ob Tandoori-Huhn, Räucherlachs, Spinat, Spiegelei, von Montag bis Freitag stehen rund 30 Crêpes fix auf der Karte. Weil Andreas Mann Schotte ist, gibt es auch schottische Wurst oder Fleischbällchen mit Pommes frites. Typisch Insel sind zudem das Pub-Quiz oder die schottischen Tanzabende - nach der Sommerpause wieder. Ich wähle einen süßen Crêpe mit frischen Erdbeeren, Mango- und weißer Schokosauce. Der Teig, etwas dicker als seine hauchzarten Pendants in Paris, macht gut satt. Und die beiden Saucen in der Kombination mit den Erdbeeren - köstlichst! Urlaub für immer in Itzling!

Crêpe D’or SN/maraike steger
Crêpe D’or

5. Risottomas

Dieser Food Truck ist unübersehbar: ein silberfarbener Airstream von 1969, der samt Auto rund 15 Meter misst. Thomas Ensinger, ehemals Bauingenieur, jetzt im zweiten Jahr Street-Foodie, hat das Gefährt umgebaut zu einem rollenden Schnellrestaurant, um als Risottomas (www.risottomas.at) an wechselnden Standorten in Salzburg und Umgebung zur Mittagszeit einen italienischen Klassiker unter die Leute zu bringen: frisch gekochtes Risotto, veredelt mit regionalen und saisonalen Zutaten wie jetzt Bärlauch, bald Spargel oder beim Dauerbrenner "Alpenrisotto" Karotte, Sellerie, Speck und Bergkäse. Zum Mitnehmen - oder zum Genießen an den Stehtischen im Truck - gibt es außerdem Milchreis, Suppe und drei Varianten von gefülltem Fladenbrot. Etwa den "Ochs in da Hand" mit einer Scheibe geschmortem Schulterscherzl, Senf, Kren und Preiselbeeren. Ich wähle das grüne
Risotto, groß ist mein Appetit, noch größer die Portion, die mir Koch Luka in einer adretten Pappschachtel serviert. Walnüsse und Blüten garnieren hübsch den Reis, der herrlich cremig daherkommt. Kräftiger Bärlauchgeschmack, dazu Pecorino als mildes Gegenstück - perfekt. Ich komme wieder.

Risottomas  SN/mareike steger
Risottomas

Bei unseren Empfehlungen zum "Schnellen Essen" in Salzburg handelt es sich um einen rein redaktionellen Beitrag, der die persönliche Meinung und Einschätzung der Autorinnen wiedergibt.

Aufgerufen am 05.12.2021 um 03:40 auf https://www.sn.at/leben/lifestyle/wo-kann-man-gut-und-schnell-essen-in-salzburg-84316723

Kommentare

Schlagzeilen